Connected Car in China

Connected Car: Telekom und China Mobile

— 10.10.2014

Mehr vernetzte Autos für China

Die Deutsche Telekom und China Mobile wollen gemeinsam in China mehr vernetzte Autos auf die Straßen bringen. Auch Daimler und ZF investieren im asiatischen Land.

(dpa/mas) Mit Hilfe der Deutschen Telekom sollen auf Chinas Straßen schon bald massenhaft vernetzte Autos rollen. Der Bonner Konzern und der weltgrößte Mobilfunkbetreiber China Mobile werden an diesem Freitag, 10. Oktober 2014, am Rande des Besuches des chinesischen Ministerpräsidenten in Berlin eine Vereinbarung zur Gründung eines Joint Ventures auf diesem Gebiet unterzeichnen, bestätigte ein Telekom-Sprecher einen Vorab-Bericht der "Süddeutschen Zeitung". In das Joint Venture will die Telekom ihre Kompetenz in der Telematik einbringen und China Mobile über ihr Mobilfunknetz digitale Dienste anbieten.

Connected Car in Paris 2014

Das vernetzte Fahrzeug gehöre zu den Wachstumsfeldern der Telekom, deshalb habe die Partnerschaft eine hohe strategische Bedeutung für das Unternehmen, erklärte der Chef der Großkundensparte T-Systems, Reinhard Clemens. Das Gemeinschaftsunternehmen soll 2015 an den Start gehen. Die Zahl vernetzter Fahrzeuge in China soll bis zum Jahr 2018 auf 68 Millionen Fahrzeuge ansteigen.
Alles zum Thema Connected Car

Auch Daimler und ZF investieren in China

Auch andere Unternehmen nutzen das deutsch-chinesischen Treffen, um Verträge unter Dach und Fach zu bringen.  So plant der Autobauer Daimler laut dpa, seine Position in China mit einem neuen Milliarden-Deal zu festigen. Demnach wollen die Stuttgarter und ihr chinesischer Partner Beijing Automotive (BAIC) in Berlin eine Vereinbarung zum Ausbau der Kompaktwagen-Fertigung im Gemeinschaftsunternehmen Beijing Benz (BBAC) unterschreiben. Wie der Dax-Konzern mitteilte, sollen eine Milliarde Euro in die lokale Produktion weiterer Kompaktmodelle fließen. Die Summe ist Teil eines früheren Abkommens über Investitionen von insgesamt vier Milliarden Euro bis 2015.

Auch Autozulieferer ZF Friedrichshafen haben mit BAIC ein Gemeinschaftsunternehmen gegründet. Wie beide Firmen mitteilten, wurde das Joint Venture zur Entwicklung und Montage von Pkw-Achssystemen ins Leben gerufen.

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.