Bilder: Crashtest für Anhänger

Crashtest: Anhänger-Schutzvorrichtung

— 10.02.2012

Sinnvoller Plattenbau

Anhängerdeichseln können bei Unfällen schwere Verletzungen bei Insassen auf der Rückbank verursachen. Berliner Studenten haben nach Lösungen gesucht und eine Anbauplatte einem Crashtest unterzogen.

Studenten der Hochschule für Technik und Wirtschaft (HTW) in Berlin und der TÜV Rheinland haben eine neue Schutzvorrichtung für Anhänger entwickelt und im Crashversuch getestet. Die nachrüstbare Platte vermindert bei einem Auffahrunfall das Eindringen der Deichsel, die sonst Mitfahrer auf der Rückbank verletzen könnte. Bereits Mitte 2010 hatten Studenten der HTW den Prototypen einer Knick-Deichsel entwickelt, die mit einer speziellen Zugvorrichtung bei Auffahrunfällen den Anhänger unter den Zugwagen tauchen ließ. Die Weiterentwicklung wurde nun, rund anderthalb Jahre später, ebenfalls getestet. Allerdings schwächte die Knick-Deichsel die Struktur des Anhängers so sehr, dass ein Auslösen schon bei einer Überladung des Hängers möglich scheint.

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.