Crashtest Dodge Caliber

Crashtest Dodge Caliber Crashtest Dodge Caliber

Crashtest Dodge Caliber

— 16.08.2006

Seitenstechen

Der Dodge Caliber bekam bei einem US-Crashtest nur das Prädikat "ausreichend". Grund: Seiten- und Heckaufprall sind schwer verletzungsträchtig.

Der kompakte Dodge Caliber hat bei einem US-Crashtest nur die Schulnote 4 verdient. Das amerikanische "Insurance Institute for Highway Safety" beurteilte die Sicherheit beim Seiten- und Heckaufprall als "grenzwertig". Die Untersuchungen am Fahrer-Dummy ergaben Rippenbrüche und Verletzungen der inneren Organe. Personen auf dem Rücksitz hätten dagegen ein geringes Verletzungsrisiko. Bei diesem Test wurde der seitliche Aufprall eines 1,5 Tonnen schweren SUV mit Tempo 50 simuliert.

Bessere Noten bekam der Caliber dagegen beim Frontaufprall mit 65 km/h auf ein festes Hindernis. Hier zeigten sich am Dummy keine Anzeichen für schwere Verletzungen, der Test wurde mit "gut" bewertet. Das Gesamturteil des US-Instituts für den Dodge Caliber war aufgrund der schlechten Werte beim Seitenaufprall jedoch nur "ausreichend".

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.