Crashtest Ford Mondeo/Hyundai i30

Crashtest Ford Mondeo/Hyundai i30

— 26.09.2007

Crash auf Kölsch

Euro NCAP hat den neuen Ford Mondeo an die Wand gefahren – und im Crashtest fünf Sterne für den Insassenschutz von Erwachsenen vergeben. Der Hyundai i30 verdiente vier Sterne.

(ar) Der neue Ford Mondeo ist im aktuellen Crashtest der Euro NCAP-Organisation beim Erwachsenenschutz mit fünf Sternen ausgezeichnet worden. Die neue Mittelklasse aus Köln erhielt 35 Punkte und platzierte sich laut Ford neben S-Max, Galaxy und Focus ebenfalls unter die Top Ten aller bislang getesteten Fahrzeuge. Vier Sterne bekam der Mondeo für die Sicherheit mitfahrender Kinder, zwei Sterne für den Fußgängerschutz. Zum Sicherheitskonzept des Ford Mondeo zählen neben Fahrer-Knieairbag, Seitenairbags an den Vordersitzen sowie Kopf-Schulterairbags vorn und hinten ein weiterentwickeltes Kopfstützensystem zur Minderung des Schleudertrauma-Risikos und Anti-Submarining-Sitze, die im Kollisionsfall das Durchtauchen des Passagiers unter dem Gurt verhindern. Dazu kommt eine Sicherheitslenksäule, die sich im Crash nach vorne schob und so mehr Platz für den Fahrer-Dummy machte. Gute Noten gab es auch für den Beinschutz von Fußgängern im Bereich der Stoßstange und für den Schutz von Kinderköpfen beim Aufprall auf die Motorhaube.

Hyundai erreichte mit seinem neuen Kompaktmodell i30 vier Sterne. Der i30 erhielt beim Insassenschutz nur vier der fünf möglichen Sterne, da die Beine des Fahrers beim Frontalaufprall gefährdet sind. Gut schnitt das Fahrzeug beim Seitenaufprallschutz ab. Für den Kinderschutz wurde der kompakte Koreaner mit drei Sternen, beim Fußgängerschutz mit zwei Sternen benotet.

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.