Crashtest VW Tiguan/Caddy

Crashtest VW Tiguan/Caddy

— 26.09.2007

Sternstunde im SUV-Segment

Für den neuen VW Tiguan gab es schon jede Menge Vorschusslorbeeren. Auch im Crashtest von Euro NCAP enttäuscht das Kompakt-SUV nicht: fünf Sterne für den Insassenschutz.

(ar) Der VW Tiguan hat beim Crashtest von Euro NCAP für den Insassenschutz die maximale Bewertung von fünf Sternen bekommen. Für die Kindersicherheit gab es vier Sterne, für den Fußgängerschutz zwei Sterne. Damit schneidet der Tiguan laut Volkswagen im Segment der kompakten SUV bislang am besten ab. Höchstnoten gab es beim Kinderschutz für eineinhalbjährige Mitfahrer auf der Rücksitzbank. Wie bei fast allen anderen Fahrzeugen auch, bemängelten die Crashtester die nicht ganz klaren Informationen zur Abschaltung des Beifahrerairbags und die unzureichende Markierung der Isofix-Kindersitz-Sicherung. Die maximale Punktzahl erhielt der Tiguan außerdem für den Fußgängerschutz der Stoßstange. Hinter der Abdeckung steckt ein speziell konzipierter weicher Schaumkörper. Gemeinsam mit einem zusätzlichen Querträger soll er vor allem die Schwere der Beinverletzungen reduzieren. Das Airbag-Auslösesystem des Tiguan ist mit anderen Steuergeräten gekoppelt: So wird im Fall des Falles der Warnblinker aktiviert, verriegelte Türen werden entriegelt, das Innenraumlicht wird angeschaltet und die Kraftstoffpumpe ausgeschaltet.

Euro NCAP (European New Car Assessment Programme) hat außerdem den Caddy getestet. Er bekam vier Sterne für den Insassenschutz, drei Sterne für die Kindersicherheit und zwei Sterne für den Fußgängerschutz. Das Armaturenbrett kann im Fall einer Frontalkollision die Beine des Fahrers verletzen, der Kopf eines dreijährigen Kindes ist nach dem NACP-Urteil ebenfalls nicht ausreichend geschützt.

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.