Crashtests: Neue Labors bei der BASt

Neues Crashtest-Labor bei der BASt Neues Crashtest-Labor bei der BASt

Crashtests: Neue Labors bei der BASt

— 13.09.2010

Neues Labor für Crashtests

Jetzt können auch die Großen und Dicken rein: Neue Laborräume schaffen der Bundesanstalt für Straßenwesen bessere Möglichkeiten zur Crashtest-Simulation. Zur Eröffnung kam Prominenz.

Die Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt), das technisch-wissenschaftliche Forschungsinstitut des Bundesministeriums für Verkehr, hat ihre Crashtestabteilung um neue Laborräume erweitert. In der Fahrzeugtechnischen Versuchsanlage (FTVA) können nun auch Unfälle mit Kleintransportern und größeren Wohnmobilen simuliert werden. Die neuen Laborräume werden zur Vorund Nachbereitung von Versuchsfahrzeugen und für Euro NCAP-Tests genutzt. Auch die Automobil- und Zulieferindustrie sowie die EU-Kommissionen buchen die Anlage in Bergisch Gladbach für ihre Tests zur aktiven und passiven Verkehrssicherheit.

Übersicht: Alle Crashtest-Ergebnisse der vergangenen Monate

Bundesverkehrsminister Peter Ramsauer (CSU) weihte die neuen Versuchsräume zusammen mit etwa 100 Gästen aus Politik, Industrie und Wirtschaft ein. Die BASt sammelt seit fast 40 Jahren Informationen bei Crashtests.

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.