Da geht's lang in Sakhir

Da geht's lang in Sakhir

Da geht's lang in Sakhir

— 13.04.2007

Nicos Pistenprotokoll

Nico Rosberg (21) von Williams-Toyota erklärt die Formel-1-Piste exklusiv aus Fahrersicht. Diesmal: der International Circuit Sakhir/Bahrain.

Ich mag Bahrain. Der Inselstaat im Persischen Golf ähnelt mit seinem Bau-Boom immer mehr dem modernen Dubai. Aber auch der Basar in der Altstadt ist ziemlich interessant. Wüstenkurs: Die Strecke ist von Sand umgeben. Eine sehr beeindruckende Anlage. Zudem war ich dort immer erfolgreich. In der GP2 habe ich 2005 den Titel geholt und in der F1 war es 2006 mit der schnellsten Rennrunde auch ein super Start. Der Vorteil: Überholen ist kein Problem. Besonders gut geht’s vor den letzten beiden Kurven, nach Start-Ziel funktioniert’s aber auch. Wegen der vielen engen Ecken fahren wir mit relativ steil eingestellten Flügeln.

Drei lange Geraden im Wüstensand

Strecken Layout: Circuit Sakhir. Die Strecke von Bahrain ist seit 2004 im GP-Kalender. 57 Runden/308,238 km.

Aber wir müssen auch aufpassen, dass der Topspeed nicht zu gering ist, denn die Geraden sind ziemlich lang. Hitze: Temperaturtechnisch steht dem Motor bei rund 40 Grad wohl das schwierigste Rennen des Jahres bevor. Denn: In Bahrain fehlt die Luftfeuchtigkeit, die das Triebwerk in Malaysia noch gekühlt hat. Große Kühlauslässe sind also ein Muss! Immerhin soll der bei den meisten Autos frisch eingebaute Motor ja noch ein Rennen halten. Sand: Jeder sagt immer, der Wind weht so viel Wüstensand auf die Strecke. Quatsch! Höchstens im ersten Training fehlt etwas Haftung, aber das bessert sich schnell.

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.