Dacia Lodgy: Test

— 26.07.2012

Kann der nur billig?

Ein großer Van für sieben Personen ab 9990 Euro – das ist der Dacia Logan. AUTO BILD hat die Topversion 1.5 dCi Prestige unter die Lupe genommen.



Kreuzfahrten sind auch nicht mehr das, was sie mal waren. Elitär und exklusiv geht’s auf hoher See lange nicht mehr zu. Hauptsache billig heißt die Devise auf den meisten Passagierschiffen dieser Tage. Hatte Dacia hier beim Bau des neuen Lodgy etwa die Seefahrt im Blick? Der ist nämlich auch ein echter Kreuzer mit Last-Minute-Preisgefühl. 4,50 Meter lang, Platz für bis zu sieben Passagiere, moderne Ausstattung und in der Basisversion nicht einmal 10.000 Euro teuer. Aber ist er auch gut, der Kahn, oder kann der nur billig? Zuerst die Preis-Leistungs-Analyse: Für 9990 Euro Grundpreis ist im 83 PS starken Benziner alles drin, was man unbedingt braucht. ESP bietet der Lodgy, auch vier Airbags gehören zur Grundbestückung. Ab Werk lässt sich zudem die Rückbank umklappen. So weit okay.

Überblick: Alle News und Tests zum Dacia Lodgy

Ein Hauch von Luxus: Für rund 16.000 Euro bietet das Topmodell eine mehr als ordentliche Ausstattung.

Aber der aktuelle Standard liegt höher. Radio? Elektrische Fensterheber? Fehlanzeige im Lodgy. Nicht einmal das Lenkrad lässt sich im Basismodell verstellen, eine Dachreling bleibt frommer Wunsch, an eine Kofferraumabdeckung ist nicht zu denken. Extras gibt es, außer einem Reserverad für 60 Euro, gar keine. Wer ein Radio oder ähnliches Entertainment wünscht, muss zur nächsthöheren und 1000 Euro teureren Ausstattungslinie greifen, erst dann darf er Häkchen hinter die Extras auf der Preisliste setzen. Unser Testwagen – ein 110 PS starker 1.5 dCi Prestige ist da schon deutlich besser ausgestattet als das Einstiegsmodell. Für 16.290 Euro bietet der Top-Lodgy reichlich Komfort und sogar einen Hauch Luxus. Navigations-Radio, Einparkhilfe, Klimaanlage, Bordcomputer und Lederlenkrad, sogar Aluräder sind im Preis enthalten. Die zusätzliche dritte Sitzreihe für die Passagiere sechs und sieben kostet erträgliche 590 Euro Aufpreis. Klarer Fall: Der Lodgy Prestige ist ein Preisknaller. Ein vergleichbarer Van wie zum Beispiel der VW Touran kostet gut 11.000 Euro mehr.

Überblick: Alle News und Tests zu Dacia

Eher gemütlich als sportlich: Dynamisch anspruchsvolle Fahrmanöver sind nicht die Sache des Lodgy.

Hoher Aufbau, hinten blinzeln Trommelbremsen durch die Radspeichen, unter der Haube rumort ein kleiner Diesel – wir ahnen: Der Familiendampfer will nicht das Blaue Band für die schnellste Urlaubsreise gewinnen. Entsprechend kommod hat Dacia den Lodgy abgestimmt. Er rollt zwar spröde ab, Stöße dringen in die Lenkung, federt jedoch unter Belastung, also bei höherem Tempo oder bei größerer Beladung, passabel, schluckt dann auch große Unebenheiten. Er lenkt nicht exakt ein, schiebt in Kurven bald über die Vorderräder nach außen, jenseits von 130 km/h dringen Wind- und Abrollgeräusche durch. Beim Ausweichen reagiert der Van unspektakulär, bleibt dabei beherrschbar und sehr rigoros vom serienmäßigen Schleuderschutz ESP bewacht. Sein gemütliches Fahrverhalten passt zum Antrieb. Erstaunlich ruhig tuckert der kleine Diesel (ein 1.5er-Vierzylinder) unter Teillast. Anders, wenn er richtig ranmuss. Dreht er hoch, dann dröhnt er. Die Maschine entwickelt aber genug Leistung, den nur rund 1300 Kilo leichten Lodgy zügig vorwärtszuscheuchen.

Die sechs Gänge lassen sich locker durchschalten, auch stört sich der dCi nicht an einer untertourigen Fahrweise. So richtig Kraft – laut Datenblatt immerhin 240 Newtonmeter Drehmoment – entwickelt der 1.5er allerdings erst bei rund 2000 Touren. Die versprochenen 4,4 Liter Durchschnittsverbrauch erreichten wir im Test nicht. Dennoch gehen die auf der AUTO BILD-Testrunde ermittelten 5,6 Liter Verbrauch völlig in Ordnung. Zum Vergleich: Ein Opel Zafira CDTI verbrennt hier mit 6,0 l/100 km etwas mehr.

Den Test im Original-Layout gibt es im Heftarchiv

Lademeister: Im variablen Kofferraum des Dacia Lodgy lassen sich bis zu 2617 Liter verpacken.

Jetzt aber zum Wesentlichen: Was packt der Lodgy an Mann und Material? Reichlich. Sieben Personen finden tatsächlich Platz, in der letzten Reihe sitzen sogar Erwachsene erträglich. Sind alle an Bord, passen noch 207 Liter Gepäck – also zwei bis drei gequetschte Sporttaschen – zwischen Hintersitz und Heckklappe. Die hintere Bank ist demontierbar. Aber leider ist das Ding auch sperrig, zudem fummelig verankert, der Ausbau deshalb nervig. Besser: Die Fondbank macht sich zusammengefaltet (Lehne in zwei Hälften geteilt) klein, gibt so zusätzlichen Gepäckraum (plus rund 600 Liter) frei. Maximal fasst der Lodgy über 2600 Liter Ladung, ungefähr so viel wie ein Ford Galaxy. Genügend Bewegungsfreiheit genießen auch alle Mitfahrer, reichlich Fächer und Ablagen sortieren deren Getränkevorrat und Kleinkram. Keine Frage: Der Lodgy ist mehr fahrender Lebensraum als Transportkapsel. Nicht perfekt sitzen Fahrer und Beifahrer. Die weichen Seitenwangen geben zu viel nach, die Länge der Fläche langt so eben – aber nichts zwickt und klemmt.

Welchen kaufen: Dacia Lodgy (neu) oder VW Sharan (gebraucht)?

Im Grunde fehlt dem Lodgy nur eine Höhenverstellung für das Lenkrad – dann könnten auch große Piloten eine bequemere Position einnehmen. Kurz: Man kommt gut klar im Lodgy. Lästig sind Kleinigkeiten wie der per Zündschlüssel verriegelte Tankverschluss, ein altmodischer Druckknopf an der Heckklappe oder die labberige Gepäckabdeckung. Alles erträglich angesichts der Ticket-Preise für die Lodgy-Passage. Hier muss keiner SOS funken.
Fahrzeugdaten Dacia Lodgy dCi 110 Prestige
Motor Vierzylinder, Turbo, vorn quer
Ventile/Nockenwellen 2 pro Zylinder/1
Nockenwellenantrieb Zahnriemen
Hubraum 1461 cm³
kW (PS) bei 1/min 79 (107)/4000
Nm bei 1/min 240/1750
Vmax 175 km/h
Getriebe Sechsgang manuell
Antrieb Vorderradantrieb
Bremsen vorn/hinten Scheiben/Trommel
Testwagenbereifung 195/55 R 16 H
Reifentyp Continental EcoContact 5
Radgröße 6 x 16"
Abgas CO2 116 g/km
Verbrauch* 5,3/4,0/4,4 l
Tankinhalt 50 l/Diesel
Vorbeifahrgeräusch 75 dB (A)
Anhägelast gebr./ungebr. 1400/665 kg
Kofferraumvolumen 207–2617 l
Länge/Breite/Höhe 4498/1751/1714 mm
Grundpreis 16.290 Euro
* innerorts/außerorts/gesamt auf 100 km
Messwerte Dacia Lodgy dCi 110 Prestige
Beschleunigung
0–50 km/h 3,7 s
0–100 km/h 11,3 s
0–130 km/h 19,9 s
Elastizität
60–100 km/h 9,7 s (4. Gang)
80–120 km/h 20,0 s (6. Gang)
Leergewicht/Zuladung 1306/620 kg
Gewichtsverteilung v./h. 60/40 %
Wendekreis links/rechts 11,8/11,6 m
Bremsweg
aus 100 km/h kalt 37,1 m
aus 100 km/h warm 37,5 m
Innengeräusch
bei 50 km/h 61 dB (A)
bei 100 km/h 68 dB (A)
bei 130 km/h 72 dB (A)
Testverbrauch – CO2 5,6 l D – 149 g/km
Reichweite 890 km


Den kompletten Artikel gibt's im Online-Heftarchiv als PDF-Download.

Kann der nur billig sein?

Der vollständige Artikel ist ab sofort in unserem Online-Heftarchiv erhältlich. Hier können Sie das Original-Heft-Layout als PDF-Dokument downloaden.
Dacia Lodgy dCi 110 Prestige, VW Sharan 2.0

Veröffentlicht:

13.07.2012

Preis:

1,00 €


Jan Horn

Jan Horn

Fazit

Es gibt reichlich Modelle, die besser verarbeitet sind und geschliffener fahren. Jedoch nur wenige, die so variabel und geräumig sind. Zudem gibt es keinen anderen Van, der so günstig ist wie der Lodgy. Der wird seinen Weg machen. Auf so einen haben Familien lange gewartet.

Diesen Beitrag empfehlen

Artikel bewerten

Bewerte diesen Artikel

Fremde Bewertungen

Weitere interessante Artikel

Weitere interessante Videos

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Versicherungsvergleich

Neuwagen

NEUWAGEN zu Top-
Konditionen, mit voller
Herstellergarantie
und zu attraktiven
Zinsen finanziert.

Hier klicken zu den Top-Angeboten

Gebrauchtwagen

Günstige Gebrauchtwagen-Angebote

Finden Sie Ihren Gebrauchtwagen.

Gebrauchtwagen-Angebote
Anzeige