Daewoo Evanda

Daewoo Evanda

— 20.09.2002

Evanda ist Daewoos neuer Leganza

Auf dem Automobilsalon in Paris (28.09.-13.10.) wird Koreas neue Mittelklasse gezeigt, im Frühling kommt Evanda dann zu uns.

Neuer Name, neues Format: Daewoo Evanda heißt der Nachfolger des 1997 eingeführten Mittelklasse-Vertreters Leganza. Im Frühjahr 2003 rollt der Neue zu den Händlern in Deutschland. Die Koreaner stellen den Evanda zusammen mit dem Kompaktmodell Kalos auf dem Automobilsalon in Paris (28.09. bis 13.10.) vor. Eigentlich sollte der Evanda schon im September bei uns in den Schaufenstern stehen, doch wir müssen warten. Warum die neue Mittelklasse erst im März oder April nach Deutschland kommt, sagt Daewoo nicht. "Interne Gründe", heißt es lapidar.

Der Evanda bietet reichlich Platz im Innenraum – dank vergrößerter Abmessungen. Die Länge nahm im Vergleich zum Leganza um zehn Zentimeter zu auf 4,77 Meter, der Radstand um drei Zentimeter auf 2,70 Meter. Unter der Motorhaube des Fronttrieblers arbeitet ein 2,0-Liter-Vierzylinder-Benziner mit 96 kW/131 PS. Besondere technische Details des aufgehängten Triebwerks sind sein quadratisches Hub-Bohrungsverhältnis sowie die beiden obenliegenden Nockenwellen, die vier Ventile pro Zylinder steuern. Der Evanda ist mit einem Fünfgang-Schaltgetriebe oder optional mit einer Vierstufen-Automatik erhältlich.

Die Sicherheits- und Komfortausstattung der beiden Evanda-Versionen SX und CDX umfasst Front- und Seitenairbags vorn, ABS, Drei-Punkt-Gurte und Kopfstützen auf allen Sitzplätzen, elektrische Fensterheber vorn und hinten sowie eine Klimaanlage. Der genaue Preis für den Evanda steht noch nicht fest, wir rechnen mit etwa 20.000 Euro.

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.