Daewoo Lacetti

Daewoo Lacetti Daewoo Lacetti

Daewoo Lacetti

— 12.08.2003

Schöne Grüße aus Italien

Daewoo präsentiert auf der IAA den Lacetti. Ein kompakter Koreaner mit dynamischem Fließheck und italienischen Zügen.

Daewoo präsentiert auf der IAA seinen neuen Kompakten "Lacetti", an dem unverkennbar Giorgetto Giugiaro Hand angelegt hat. Die Italdesign-Gestalter waren auch schon für das Styling von Matiz und Kalos verantwortlich.

Der Lanos-Nachfolger Lacetti schließt die Fließheck-Lücke, die der Nubira offen lässt – ihn gibt es weiterhin nur als Stufenheck-Limousine und als Kombi. Mit drei Vierzylinder-Benzinern geht der Lacetti an den Start: Die 1.4-Version leistet 92 PS und beschleunigt laut Werksangaben in 11,6 Sekunden auf Tempo 100, die Höchstgeschwindigkeit liegt bei 172 km/h. Die größeren Aggregate kommen mit 1,6 Litern Hubraum und 109 PS sowie als 1,8-Liter-Benziner mit 122 PS. Der Verbrauch liegt bei allen Motorisierungen zwischen 7,1 und 7,5 Litern auf 100 Kilometer.

Der Lacetti verzögert mit vier Scheibenbremsen und Vierkanal-ABS. Front- und Seiten-Airbags sowie fünf Dreipunkt-Sicherheitsgurte sind ebenso serienmäßig an Bord. Zu den europäischen Händlern rollt er im Februar 2004. (Kampf-)Preis noch offen.

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.