Daihatsu Cuore ohne ESP

Daihatsu Cuore ohne ESP

— 17.07.2009

Auf der Kippe

Der Daihatsu Cuore im Test bei AUTO BILD. Eine ganz heikle Geschichte. Der Kleinwagen zeigte im Elchtest ein lebensbedrohliches Ausweichverhalten – weil er nicht mehr mit ESP angeboten wird.

Ohne Worte – im Grunde braucht dieses Bild vom kippenden Daihatsu Cuore keinen Kommentar. Es steht für sich. Jeder, der das Foto sieht, hält die Luft an, schaudert und fühlt mit, wie es um den Fahrer im Wagen gerade steht. Nur wenige behalten in solchen Momenten einen kühlen Kopf. Für unseren Testfahrer Dierk Möller-Sonntag gehört diese Abgeklärtheit zum Job, das Ausweichmanöver (auch Elchtest genannt) ist Bestandteil jedes AUTO BILD-Vergleichs. Routine – eigentlich. Dass ein Auto umzukippen droht, ist aber ein Ausnahmefall.

Alle Neuwagen ohne ESP – hier geht's lang

Fieses Fahrverhalten: Ungeübte Fahrer landen mit dem Daihatsu Cuore definitiv auf der Seite!

Schuld am kritischen Fahrverhalten des Daihatsu hat das fehlende Elektronische Stabilitäts-Programm (ESP), das in kritischen Situationen jedes Rad individuell abbremsen, in Motorsteuerung und neuerdings in Einzelfällen in die Lenkung eingreifen kann, um ein Auto in der Spur zu halten. Für den Cuore ist ESP nicht mehr lieferbar. Mit dem neuen Modelljahrgang wurde der Schleuderschutz (750 Euro) als bestellbare Option gestrichen. Die Begründung: Weniger als fünf Prozent der Kunden hätten sie geordert, deshalb lohne das Angebot nicht. Das sieht Daihatsu heute anders und verspricht, den Cuore schnellstmöglich zu stabilisieren.

Das sagt Daihatsu

Matthias Heinz, Geschäftsführer Daihatsu Deutschland: "Wir prüfen nun, wie wir dem Cuore zu mehr Stabilität verhelfen können. Es gibt zwei Möglichkeiten: Entweder wir bauen ein ESP ein oder verbessern die Stabilisatoren in Kombination mit 14-Zoll-Rädern. Unsere Autos müssen natürlich einem Elchtest standhalten. Auf das ESP haben wir in der neuen Modellgeneration verzichtet, da weniger als fünf Prozent der Kunden die elektronische Fahrhilfe geordert haben.

Den Kleinwagen-Vergleichstest mit Daihatsu Cuore, Nissan Pixo, Opel Agila und Peugeot 107 gibt es in AUTO BILD 29/2009 (seit 17. Juli im Handel).
Dierk Möller-Sonntag

Dierk Möller-Sonntag

Fazit

Schon vor drei Jahren hat AUTO BILD gefordert: "ESP für alle!" Schlimm, dass einige Hersteller unseren Ruf überhört haben. Nur deshalb steht der Cuore jetzt auf der Kippe. Daihatsu spielt mit dem Leben seiner Kunden. Und wofür? Für eine Investition, die weniger kostet als 150 Euro – in etwa der Preis für den ESP-Einbau, wenn die Entwicklungsarbeit bereits geleistet wurde. Und das ist bei der kleinen Toyota-Tochter der Fall. Statt das vorhandene ESP in Serie einzubauen, sparten sie es ganz weg. Wie dumm!

Autor: Margret Hucko

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Umfrage

'Sollte ESP vor 2011 Pflicht für Neuwagen werden?'

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.