Daihatsu in Genf 2006

Daihatsu Terios (2006) Daihatsu Terios (2006)

Daihatsu in Genf 2006

— 13.02.2006

Japanische Premierenflotte

Daihatsu kommt mit einer Welt- und drei Europapremieren nach Genf. Darunter der neue Terios, der ab Mai 2006 beim Händler steht.

Auf dem 76. Internationalen Auto Salon in Genf (2. bis 12. März 2006) präsentiert Daihatsu eine Welt- und drei Europapremieren. Das Neuheiten-Feuerwerk umfaßt die Studie D-Compact Wagon, den noch 2006 debütierenden Trevis sowie den neuen Terios und den Sirion mit Allradtechnik. Der linksgelenkte Mini-Roadster Copen kommt Ende März 2006 zum Händler.

Ende August 2006 debütiert der 3,40 Meter kurze Trevis im Retro-Design auf dem deutschen Markt. Angetrieben wird das in Japan als Mira Gino bekannte Modell von einem 1,0-Liter-Dreizylinder mit 58 PS. Nur unwesentlich länger als der Trevis ist die "D-Compact Wagon"-Studie. Mit ihren 3,80 Metern zielt sie auf das B-Segment, in dem sich die Konkurrenten (z.B. VW Polo, Renault Clio) allerdings schon der Vier-Meter-Grenze genähert oder sie schon überschritten haben. Für den Vortrieb soll ein 1,5-Liter-Benziner mit 105 PS sorgen.

Dritter im Bunde des Premieren-Reigen ist der Sirion Eco 4WD. Bestückt mit permanentem Allradantrieb steht der 3,60 Meter lange Srion im Segment der kleinen Allradler fast allein auf weiter Flur. Ab April 2006 ist der von einem 1,3-Liter-Motor angetriebene Eco 4WD in Deutschland zu haben. Bei 13.290 Euro geht's los.

Einen Monat später (Mai 2006) entert die zweite Generation des Terios den deutschen Markt. Das seit 1997 gebaute SUV wurde komplett neu gestaltet und wirkt jetzt zeitgemäßer und massiger. Zu Preisen ab 17.990 Euro gibt es den Allradler mit serienmäßigem Sperrdifferential, Front- und Seitenairbags, ESP mit Antischlupfregelung, dazu Zentralverriegelung und elektrische Fensterheber. Unter der Haube arbeitet ein 1,5-Liter-Benziner (Vorgänger 1,3-Liter) mit 105 PS. Der Motor soll den Wagen in 12,4 Sekunden auf Tempo 100, Spitze 160. Optional zur manuellen Fünfgang-Schaltung gibt es auch eine Vierstufen-Automatik.

Der linksgelenkte Copen wird Ende März die Daihatsu-Offensive 2006 einleiten. Als Rechtslenker ist er seit 2002 auf dem Markt und soll nun auch die Europäer überzeugen. Trotz seiner Kürze von knapp 3,40 Meter öffnet sich der Roadster mit einem Metall-Klappdach. Angesichts eines Leergewichts von 830 Kilo ermöglichen die 87 PS des 1,3-Liter-Aggregats ganz ordentliche Fahrleistungen: Nach 9,1 Sekunden hat der Copen die 100er-Marke hinter sich gelassen, Schluß ist erst bei 180 km/h. Los geht's bei 17.300 Euro.

Autor: Jan Kriebel

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.