Daihatsu Terios 1.3 Top

Daihatsu Terios 1.3 Top Daihatsu Terios 1.3 Top

Daihatsu Terios 1.3 Top

— 12.04.2002

Der Eigenwillige

Daihatsu hat den Terios aufgewertet - durch einen Motor mit mehr Drehmoment, mit neuer Fahrwerkabstimmung und optischen Retuschen.

Motor und Fahrwerk

Seit Ende 1997 bietet Daihatsu den Terios an - ohne überwältigenden Erfolg. Mehr als Platz 25 in der Geländewagen-Hitliste war in Deutschland für den eigenwilligen Allradler mit der auffällig schmalen Silhouette nie drin. Sein Vorgänger, der Feroza, war da deutlich erfolgreicher.

Fahrfreude und Antrieb Mit kleinem Wendekreis und quirligem Motor wirkt der Terios ideal für die Stadt, wo auch die geringe Breite hilfreich ist. Man muss aber stets viel schalten. Ein permanenter Allradantrieb mit Zentraldifferenzial sorgt für sicheren Vortrieb.

Fahrleistungen Man darf keine Scheu vor hohen Drehzahlen haben, dann geht der Terios auch vorwärts. Elastisch ist der Motor trotz nun variabler Ventilsteuerung immer noch nicht. Mit viel Anlauf erreicht er echte 155 km/h.

Fahrwerk und Sicherheit Neben ABS sind auch zwei Airbags vorhanden, aber die Empfindlichkeit bei Seitenwind, das kippelige Fahrverhalten und die mauen Bremsen enttäuschen sehr.

Komfort und Preis

Karosserie und Qualität Nur 1,56 Meter breit, aber 1,70 Meter hoch, stellt sich der Terios gegen den aktuellen Optiktrend im Automobilbau, der gedrungene, kraftvolle Formen bevorzugt. Der Daihatsu ist auch innen schmal, dafür hat man viel Kopffreiheit. Bei einer Außenlänge von nur 3,85 Meter ist der Terios ein Viertürer, allerdings mit wenig Raum im Fond. Dank geteilter Rückbank ist der routiniert gefertigte Japaner variabel.

Komfort Hart ist der Terios nicht, aber laut. Die kleinen Sitze verderben den Fahrspaß.

Geländetauglichkeit Viel hat der Terios in rauher Landschaft nicht zu bieten. Immerhin gibt es 185 Millimeter Bodenfreiheit und die Sperre des Zentraldifferenzials. Damit kommt man bei vorsichtiger Fahrweise einigermaßen weit. Aber es fehlt ein kurzer erster Gang, der dem kleinen Motor am Berg hilft.

Preis und Kosten Die billigste Version des Terios gibt es ab 14.090 Euro - das ist wirklich billig. Verbrauch und Unterhalt machen nicht arm.

Fazit und Technische Daten

Fazit Die schmale Karosserie bringt zwar Vorteile in der Stadt und im Wald, macht den Terios aber kippelig bei Ausweichmanövern. Dazu kommen die mauen Bremsen. Richtig erwachsen ist der kleine Daihatsu auch nach der Überarbeitung nicht geworden. Er bleibt ein eigenwilliger Außenseiter.

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.