Mercedes A-Klasse E-Cell

Daimler sucht Partner für Batterien

— 19.05.2011

Joint Venture erwünscht

Daimler sucht offenbar nach neuen Partnern für den Bau von Batterien für ihre Elektro-Autos. Angeblich wollen die Stuttgarter ein Joint Venture mit Renault-Nissan und NEC gründen.

(dpa/sb) Daimler denkt über ein neues Joint Venture zum Bau von Batterien für Elektroautos und Hybridfahrzeuge nach. Die Stuttgarter wollen ihr mit dem Industriekonzern Evonik gegründetes Gemeinschaftsunternehmen Li-Tec in eine Allianz mit Renault-Nissan und dem japanischen Elektronikkonzern NEC einbringen, schreibt das "Manager Magazin" unter Berufung auf Unternehmenskreise. Ein Daimler-Sprecher sagte in Stuttgart: "Das sind Spekulationen und die  kommentieren wir nicht." Derzeit werde darüber verhandelt, wie das Joint Venture genau aussehen soll, schreibt das Magazin.

Überblick: Alle News und Tests zu Mercedes, Renault und Nissan

Daimler und Renault denken demnach darüber nach, selbst nur die Minderheit der Anteile zu übernehmen. So wollten sie sicherstellen, dass der Batteriehersteller auch externe Kunden gewinnen könne, heißt es in dem Bericht. Daimler und sein französischer Partner Renault arbeiten unter anderem bereits bei den Kleinwagen Smart und Twingo zusammen. An dem 2008 gegründeten Batteriehersteller Li-Tec hält Evonik 50,1 Prozent, Daimler 49,9 Prozent.      

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.


Kfz-Versicherung