Kooperation: Test von kabellosem Laden

Kooperation: Test von kabellosem Laden Kooperation: Test von kabellosem Laden Kooperation: Test von kabellosem Laden

Daimler und BMW: Kooperation beim kabellosen Laden

— 09.07.2014

BMW und Daimler schmieden E-Koalition

E-Autos bequem aufladen ohne Kabel: Das ist das Ziel einer Kooperation zwischen den Autoherstellern Daimler und BMW. Sie wollen auch die Ladezeit verkürzen.

Daimler testet das kabellose Laden eines Hybridfahrzeugs mit der S-Klasse.

(dpa/brü) Die Autohersteller Daimler und BMW wollen gemeinsam eine Technologie für kabellose Ladestationen von Elektro-Autos und Plug-in-Hybridfahrzeugen entwickeln. Die beiden Firmen hätten sich auf den Einsatz einer einheitlichen Technik zum induktiven Laden von E-Autos und Plug-in-Hybrid-Fahrzeugen verständigt. Ziel sei es, das System auf mittlere Sicht in Serie einzuführen. Das Projekt ist Teil der bereits seit Jahren laufenden Einkaufskooperation, sagte ein Daimler-Sprecher in Stuttgart. Ein Serienstart wäre danach in zwei bis drei Jahren möglich.

Förderung für E-Autos und Plug-in-Hybride

Über den Bildschirm im Wagen findet der Fahrer den idealen Ladepunkt.

Das System besteht aus zwei Komponenten: Eine Spule im Fahrzeugboden hat ihren Gegenspieler in einer Bodenplatte beispielsweise im Garagenboden, in die eine weitere Spule integriert ist. Diese wird unter dem Auto platziert – oder das Auto wird so geparkt, dass es direkt über der Spule steht. Die elektrische Energie wird berührungs- und kabellos über ein magnetisches Wechselfeld, also per Induktion übertragen. Auf diese Weise sollen die Hochvoltbatterien von Elektrofahrzeugen mit einer Leistung von bis zu 3,6 Kilowatt aufgeladen werden – bei einem Wirkungsgrad von über 90 Prozent, schrieb BMW.
Carport mit Solardach:  Sonnige Aussichten für i3 und i8

Die unter dem Fahrzeug montierte Spule bildet das Gegenstück zu der im Wagen montierten.

Damit würde es ausreichen, mit dem Elektroauto über der Ladestation einzuparken und das Laden über einen Knopf oder via Smartphone zu aktivieren. Auch eine Installation im Freien soll möglich sein. Daimler testet die neue Technik zunächst an der S-Klasse. BMW setzt die Technologie bereits in einem funktionsfähigen Prototyp für den BMW i8 ein. Hier betrage die Ladezeit bereits weniger als zwei Stunden. Für die vollständige Ladung eines Hybridfahrzeuges strebt BMW eine Ladezeit von drei Stunden an. Neben dem kabellosen Aufladen wollen die Hersteller mit der Zusammenarbeit die Ladezeiten für Elektroautos weiter verkürzen.

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.