UPDATE: Daimler/Renault kooperieren

Daimler und Renault kooperieren

— 06.04.2010

Smart und Twingo werden Brüder

Die Kooperation zwischen Daimler und Renault wird am 7. April 2010 offiziell verkündet. Die Überraschung: Smart und Renault Twingo fahren künftig auf einer gemeinsamen Plattform mit Heckantrieb.

Jetzt wird's offiziell: Für den 7. April haben die Daimler AG und Renault-Nissan zu einer gemeinsamen Pressekonferenz nach Brüssel geladen. Entscheidend ist der Zusatz "gemeinsam" – denn künftig soll in einigen Bereich eng zusammengearbeitet werden. Die unmittelbar vor Unterzeichnung stehende Kooperation zwischen Renault und Mercedes-Benz basiert im Kern auf einer engen industriellen Kooperation in der Kleinstwagen-Klasse. So werden die neue Generation des Smart und der nächste Twingo auf einer gemeinsamen Heckantriebs-Plattform mit gemeinsamen Fahrwerken und Motoren entstehen. Von beiden Modellen sind auch viertürige Varianten mit den identischen Heckantriebs-Modulen geplant. Modellen der A- und der B-Klasse nicht der Fall war.

Renault weltweit: Renault, die keiner kennt

Renault liefert künftig Drei- und Vierzylinder-Motoren für die neue Mercedes A- und B-Klasse. Durch diese Kooperation wird insgesamt eine Stückzahl von über zwei Millionen gemeinsam verwendeter Motoren erreicht. Dadurch wird Mercedes auf der Kostenseite wettbewerbsfähig mit dem VW-Konzern, was bei den bisherigen. Im Gegenzug liefert Mercedes Batteriezellen für Lithium-Ionen-Batterien aus der konzerneigenen Fertigung an Renault. Im Zuge der Kooperation wird eine gegenseitige Überkreuzbeteiligung von Mercedes-Benz und Renault von unter fünf Prozent realisiert.

Vorschau: Mercedes CLR und Mercedes BLK

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.


Kfz-Versicherung