Daimler verkauft letzte Chrysler-Anteile

Daimler verkauft letzte Chrysler-Anteile

— 25.09.2008

Komplettlösung

Daimler kappt auch die letzten Verbindungen zu Ex-Partner Chrysler. Laut Medienberichten arbeiten die Stuttgarter am Verkauf ihrer verbliebenen Anteile am US-Konzern.

(dpa/cj) Daimler verstößt endgültig seine ehemalige Tochter Chrysler. Der Finanzinvestor Cerberus werde dem Stuttgarter Konzern wahrscheinlich auch die restlichen 19,9 Prozent am ehemaligen US-Partner abkaufen, berichtet das "Manager Magazin" unter Berufung auf Konzernkreise. Cerberus hatte 2007 bereits für 5,5 Milliarden Euro 80,1 Prozent an Chrysler erworben. Ein Daimler-Sprecher bestätigte laufende Verhandlungen, ohne nähere Angaben zu machen. Dem Bericht zufolge verhandeln die Unternehmen nur noch über Details, so dass der Verkauf möglicherweise in wenigen Wochen perfekt sein könne.

Nach Einschätzung von Finanzanalysten hatten nach dem Verkauf der ersten 80,1 Prozent die Risiken aus der Restbeteiligung den Kurs der Daimler-Aktie belastet. Anders als damals solle Daimler dieses Mal wohl nicht draufzahlen, zitiert das Magazin die Konzerkreise. Mit dem Abschluss sollen auch gegenseitige Leistungen des vergangenen Jahres abgerechnet werden. Daimler fordere unter anderem noch Geld dafür, dass der Konzern Chrysler beim Vertrieb in Europa weiter unterstützt habe.

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.