Dauertest Mercedes B 180 CDI

Mercedes-Benz B 180 CDI Mercedes-Benz B 180 CDI

Dauertest Mercedes-Benz B 180 CDI

— 12.12.2008

Auch im Alter noch fit

100.000 Kilometer im Golf von Mercedes der B-Klasse. Ein teurer Spaß. Aber auch die Erkenntnis: Qualität hat ihren Preis. Denn der B 180 CDI spulte den Dauertest so ab, wie man es von einem Mercedes erwartet: zuverlässig und pannenfrei.

Polarsilber, Mountaingrau, Kosmosschwarz – schnarch. Buntes, fröhliches Leben spiegelt eine derart leblose Farbpalette nicht gerade wider. Genau dieses Sortiment leidenschaftsloser Lacke bevorzugen 70 Prozent aller Mercedes B-Klasse-Kunden. Motto: Bloß nicht aus der Reihe tanzen, lieber konservativ bleiben. Wer B sagt, hat Wertverlust im Kopf. Und keine Schmetterlinge im Bauch. Konservativ? Tatsächlich hat es der Kleine faustdick hinter den Ohren. Besser gesagt: doppelt unterm Boden. Die sogenannte "Sandwichbauweise", bei der Motor und Getriebe teils unter das Auto rutschen und die Passagiere praktisch oberhalb der Technik thronen, erlaubt ein effektives Raumkonzept. Inklusive ebenen Kofferraums, viel Platz für alle Mitfahrer und einer übersichtlich hohen Sitzposition.

Der Testwagenpreis von rund 40.000 Euro weckte hohe Erwartungen

Die B-Klasse ist ein sehr vielseitiges Auto: Möbeltransporter, Reiseauto für vier Personen plus Gepäck, Stadtflitzer.

Auch preislich ist die Mercedes B-Klasse deutlich höher positioniert als herkömmliche Kompakte. Beim Grundpreis von 25.725 Euro (zum Testbeginn 2006) bleibt es indes so gut wie nie. Denn das kleine B kommt fast nackt auf die Welt. Nur die nötigste Ausstattung steckt drin. Selbst Radio, Kopfairbags und elektrische Fensterheber hinten kosten extra. Speziell in unserem Fall schlug allein der Posten Sonderausstattung fünfstellig ins Kontor. Macht in der Summe fast 40.000 Euro. Einen VW Golf TDI in der Basisausstattung gibt es für die Hälfte. Das schraubt die Erwartungen hoch. Das Ergebnis vorweg: Sie wurden erfüllt.
Technische Daten Mercedes-Benz B 180 CDI (W 245)
Motor
Vierzylinder-Turbodiesel, Common-Rail-Einspritzung/vorn quer eingebaut
Ventile/Nockenwellen
4 pro Zylinder/2
Hubraum/Ventilsteuerung
1991 ccm/Steuerkette
kW (PS) bei U/min
80 (109)/4200
Nm bei U/min
250/1600
Höchstgeschwindigkeit
183 km/h
Abgasnorm - Abgas CO2
Euro 4 - 151 g/km
Getriebe/Antrieb
6-Gang/Vorderradantrieb
Tankinhalt/Kraftstoffsorte
54 l/Diesel
Kofferrauminhalt
544-2245 l
Leergewicht/Zuladung
1475/405 kg
Anhängelast gebremst/ungebremst
1500/715 kg

Perfekte Bedienung und beste Übersicht

Diverse Eintragungen im Fahrtenbuch künden von Zufriedenheit und komfortablen Touren. Die Sitze: passgenau bis perfekt. Das Raumgefühl: angenehm, nichts zwackt. Ganz wichtig: "Endlich ein Auto mit hervorragender Übersicht." Die Mercedes B-Klasse, so viel steht schon nach wenigen Kilometern fest, überfordert keinen. Ihre Bedienung liegt buchstäblich auf der Hand, inklusive der leichtgängigen Schaltung. Steckt hier das Erfolgsgeheimnis des kompakten Benz vor allem bei der Generation 50 plus? Immerhin schafft es der etwas größere Baby-Benz, auch Jungväter für sich zu begeistern.

Ein echter Mercedes

Redakteur Ralf Bielefeldt schwärmt nach einer Marathon-Tour mit Frau und seinen beiden Mädels: "Ein echter Mercedes. Selbst mit vier Personen, Koffern, Tüten, Taschen, Tretroller und Kinderspielzeug Entspannung total." Das Ganze hat System. Im Fall der B-Klasse ist es das aus der A-Klasse bekannte, höchst variable Innenraumkonzept. Rückbank zusammenklappen oder demontieren vollzieht sich im Handumdrehen. Theoretisch noch während einer Ampel-Rotphase kann aus der Limousine ein Schnell-Laster werden. So fix ist sonst keiner. So straff allerdings auch nicht. Offensichtlich hat Mercedes die interne Bezeichnung "Sports-Tourer" wörtlich genommen, der B-Klasse die Waden gestählt.
Sonderausstattungen ab Werk
Metalliclackierung
512 Euro
Geschwindigkeitsregelanlage
298 Euro
Automatik-Getriebe (CVT)
2059 Euro
Chrompaket
303 Euro
Sportpaket
1333 Euro
Aktiver Parkassistent
797 Euro
Lederpolsterung
ab 1196 Euro
Audio5 (Radio mit CD-Spieler)
530 Euro
Vordersitze elektrisch verstellbar
655 Euro
abnehmbare Anhängekupplung
774 Euro
Fensterheber elektrisch im Fond
286 Euro
Windowbag
274 Euro

Der Innenraum nach 100.000 Kilometern? Nahezu neuwertig

Mustergültig: Ablesbarkeit der Instrumente und Übersichtlichkeit der Armaturentafel. Besser geht es nicht.

Einhelliges Urteil der Tester: "Fahrwerk unnötig hart." Und wenig sinnstiftend, da die übertrieben sportliche Federung im krassen Gegensatz zum angenehm gutmütigen Fahrverhalten einschließlich der indirekten Lenkung steht. Immerhin sind sich die Schwaben beim Thema Verarbeitung selbst treu geblieben: Hauptsache solide. Selbst kurz vor Testende staunte Fotograf Toni Bader über den "nahezu neuwertigen Zustand von Verkleidungen und Polstern". Dagegen fällt die einzige große Schwäche des kleinen Benz schon auf den ersten Kilometern auf: der raue Lauf des Dieselmotors.

109 CDI-PS haben ihre Mühe mit den 1475 kg der B-Klasse

Das "vorlaute Nageln", wie es Redakteur Andreas Borchmann dem CDI bescheinigt, passt so gar nicht zum unaufdringlichen Charakter einer B-Klasse. Zumal der Eindruck entsteht: viel Lärm um nichts. Untenrum schlapp, in der Mitte mäßig zupackend, obenrum drehfaul – das ist die Kernaussage diverser Einträge zum Thema Kraftabgabe. Und dabei ergibt die Abschluss-Leistungsmessung auf dem Prüfstand 108 PS – also alles im grünen (Toleranz-)Bereich. "Der Wagen ist einfach zu schwer für den Motor. Man muss sehr häufig schalten, den Diesel bei Laune halten", beschreibt Redakteur Alexander Cohrs das Dilemma. "So was treibt den Verbrauch nach oben."
AUTO BILD Testwerte
Messung bei...
Testbeginn
Testende
Beschleunigung 0-50 km/h
3,9 s
3,7 s
0-100 km/h
11,4 s
11,3 s
0-130 km/h
19,9 s
19,5 s
Elastizität 60-100 km/h
9,6 s (4. Gang)
9,0 s (4. Gang)
80-120 km/h
18,2 s (6. Gang)
15,1 s (6. Gang)
Bremsweg aus 100 km/h kalt/warm
37,3/38,0 m
37,0/38,3 m
Testverbrauch/100 km (Teststrecke)
6,5 l
6,1 l
Innengeräusch bei 50/100/130 km/h
62/69/72 db (A)
63/69/72 db (A)
Leistungsmessung*
79,3 kW/108 PS
Abgasmessung**
Nox 0,22/CH+Nox 0,271/CO 0,448/CO2 145/Partikel 0,0014
* Messungen erfolgten auf dem Prüfstand des DEKRA Technology Center Klettwitz
**alle Angaben in g/km

Zwei kleine Ausfälle vereiteln Spitzenplatz in Zuverlässigkeits-Wertung

Der Vorwiderstand des Gebläsemotors war defekt und wurde bei 65.733 km ausgetauscht.

Recht hat er: Mit 7,7 Litern im Durchschnitt über die Gesamtdistanz setzt der Mercedes B 180 CDI keinen Maßstab. Das hätte er beinahe beim Thema Zuverlässigkeit geschafft. Wenn nicht Elektrik und Elektronik versagt hätten. Ein Vorwiderstand des Lüftungsgebläses hatte sich bei Kilometer 65.733 verabschiedet. Mit der Folge, dass die Lüftung stets volle Pulle lief. Und rund 30.000 Kilometer später das: Die ESP-Warnlampe meldet den Ausfall des Bremslichtschalters. Ärgerliche Kleinigkeiten, die wenig kosten. Diese kleinen Ausfälle vereiteln dem Mercedes B 180 CDI einen Platz an der Spitze in unserem Zuverlässigkeits-Ranking.
Reparaturen
65.606 km
Bremsbeläge an Vorder- und Hinterachse ersetzt
347,27 Euro
65.733 km
Der Gebläsemotor läuft nur noch mit maximaler Leistung (Stufe 5). Der elektrische Vorwiderstand wird ersetzt, der Fehler damit behoben.
Garantie (46 Euro)
84.010 km
Türschachtabdichtung der Fahrertür gelöst. Im Rahmen der Wartung ersetzt.
Garantie
93.815 km
ESP-Warnung während einer Dienstfahrt. Als Verursacher wird der defekte Bremslichtschalter erkannt und ersetzt.
Garantie (52 Euro)

Die Demontage bringt Top-Qualität ans Tageslicht

Auch an Türkanten und Nahtabdichtungen ist die B-Klasse komplett rostfrei.

Was bleibt, ist ein undankbarer elfter Platz. Schade, denn die Mercedes B-Klasse ist selbst den jungen Kollegen ans Herz gewachsen – den älteren sowieso. Nicht zuletzt, weil sie – ganz wie früher – Qualität im Verborgenen trägt. Das Ergebnis der Totaldemontage nach 100.000 Kilometern ist eine Sternstunde dauerhafter Technik: keinerlei Verschleiß am gesamten Antriebsstrang des Mercedes B 180 CDI. Kolben und Zylinder, Lager und Gelenke – alles einwandfrei. Die Zahnräder im Getriebe – zackig drauf wie am ersten Tag. Irgendwie typisch: Auch im Alter bleibt ein Mercedes (angenehm) unauffällig. Was zu beweisen war.
Zuverlässigkeitswertung
Fahrzeug nicht fahrbereit
0 x 10 Punkte
Unplanmäßiger Werkstattaufenthalt
2 x 5 Punkte
Defekte Funktionsteile
0 x 3 Punkte
Geringfügige Defekte
2 x 1 Punkte
NOTE
2-

So solide fährt kaum ein Dauertestauto zur Demontage

Die abschließende Leistungsmessung auf dem Prüfstand ergab 108 PS, 109 verspricht das Werk. Das liegt innerhalb der Messtoleranz.

Auf den letzten 650 Kilometern von Hamburg nach Stuttgart weist der Mercedes B 180 CDI noch einmal nachdrücklich auf seine Abstammung hin. Kein Knacken aus dem Dachbereich, kein Klappern von den Türen, kein Quietschen der Sitzanlage – allenfalls hin und wieder ein zartes Klingeln aus der Armaturentafel. So solide fährt kaum ein Dauertest-Fahrzeug zur Demontage. Eigentlich schade drum. Mehr als zufriedenstellend ist das Ergebnis der optischen Kontrolle von Fahrzeugunterboden und Aggregaten. Diese werden durch zwei großflächige Verkleidungen wirkungsvoll geschützt. Nach deren Entfernung wirkt die Fahrzeugunterseite fast wie frisch aus der Produktion.
Kosten
Betriebskosten/Garantien
Fixkosten pro Jahr
Haftpflicht 17 (100%, R11)
843 Euro
Vollkasko 21 (511 Euro SB, R9)
1169 Euro
Teilkasko 17 (153 Euro, R10)
92 Euro
Kfz-Steuer
309 Euro
Kraftstoffkosten für 100.289 km
7682,56 Liter Diesel (=7,7 l/100 km)
10.294,63 Euro
Motoröl-Nachfüllbedarf 3,25 Liter
48,75 Euro
Inspektionskosten (inklusive Ölwechsel)
1. Wartung bei 25.848 km
238,88 Euro
2. Wartung bei 45.588 km
468,77 Euro
3. Wartung bei 65.606 km
269,09 Euro
4. Wartung bei 92.747 km
587,27 Euro
Reifenkosten (inklusive Montage)
1 Satz Sommerreifen Goodyear Exellence 205/55 R 16 H
374 Euro
1 Satz Winterreifen Pirelli Sottozero Winter 210 205/55 R 16 H
498 Euro
Preise/Wertverlust
Testwagenpreis 09/2006 (inklusive Extras)
39.556 Euro
Neupreis 12/2008
39.792 Euro
Schätzpreis 12/2008
18.592 Euro
Wertverlust des Testwagens
20.964 Euro
Gesamtkosten für zwei Jahre
auf 100.289 km
17.768,66 Euro
Kosten pro km
0,18 Euro
Kosten pro km mit Wertverlust
0,39 Euro

Perfekte Rostvorsorge und kein messbarer Verschleiß an Motor und Getriebe

Die Komplett-Demontage bringt nur allerbeste Qualität ans Tageslicht. Kein Rost, kein messbarer Verschleiß.

Motor und Getriebe sind knochentrocken. Zusatzaggregate wie Lichtmaschine, Klimakompressor und Anlasser weisen nur minimale Schmutzanhaftungen auf. Selbst die Abgasanlage wirkt noch taufrisch. Lediglich auf der Eingangsseite des Vorkatalysators entdecken wir eine kleine Beschädigung. Dieser gute Eindruck zieht sich wie ein roter Faden durch die Untersuchung. Die Rostvorsorge weist keine Mängel auf. Auch die endoskopische Hohlraumbesichtigung bringt nur positive Resultate. Ebenso die Vermessung von Zylindern und Kolben und die Sichtung der 16 Ventile. Gelegentlichen Klagen über zu geringe Leistungsausbeute zum Trotz, hat das kompakte Aggregat die Strapazen hervorragend überstanden. Lediglich an Druckplatte und Schwungrad der Kupplung ist nachweisbar, dass es wiederholt Versuche gab, dem kleinen Mercedes B 180 CDI Sportwagenleistungen abzuringen.

Hersteller-Reaktionen: Das sagt Mercedes-Benz...

... zum weichen Lenkrad: Es gab auch aus unserem Kundenkreis Klagen über das Griffgefühl beim Multifunktionslenkrad. Auf diese Reklamationen haben wir schnell reagiert. In der Serie wird deshalb schon seit Mitte 2007 ein härterer Lenkradkranz verbaut.

... zur Motorhaubenverkleidung: Beim B 180 CDI wurde keine Dämmmatte in der Motorhaube verbaut. Auch bei den aktuellen Fahrzeugen wird in diesem Bereich keine Geräuschdämmung eingesetzt. Am Testwagen wurde dies also nicht etwa vergessen, sondern es entspricht dem Serienstand. Umfangreiche Versuche zur Geräuschminimierung haben ergeben, dass es für die Passagiere in der Kabine keine Verbesserung bringt, die Haube mit einer Dämmung zu versehen.

Das sagen die Leser

"Wie zu erwarten war: keinerlei Probleme." Außer zur Inspektion und zum Winterreifenwechsel war der Wagen noch nicht in der Werkstatt. Das sollte man bei einem Neupreis von 31.000 Euro aber auch erwarten dürfen. Rolf R. Mattes, 67157 Wachenheim a. d. W. Mercedes-Benz B 200 (136 PS)

"Echter Spritsparer." Resümee nach zwei Jahren und 57.000 Kilometern: allgemeine Zufriedenheit. Nur der Wendekreis ist zu groß. Spritverbrauch im Mittel: 5,6 l Diesel. Winfried Scherber, per Mail Mercedes-Benz B 180 CDI (109 PS)

"Verbrauch zu hoch." Fünfmal musste ich in die Werkstatt, bis ein Poltergeräusch von den vorderen Bremsen abgestellt wurde. Störend sind die erhöhten Leerlaufdrehzahlen bei hohen und niedrigen Temperaturen und der daraus folgende hohe Verbrauch. Armin Merz, 96050 Bamberg Mercedes-Benz B 180 CDI (109 PS)

Fazit von AUTO BILD-Redakteur Jan Horn

Sichtbare Alterung? Bei unserer Mercedes B-Klasse nicht feststellbar. Verschleiß? Kaum vorhanden. Der Motor? Rau, aber enorm haltbar. Ausfälle? Da hat es gehakt, die Elektronik muckte, aber insgesamt eine pannenfreie Bilanz. Sie zeigt, wie Mercedes in der Qualität aufgeholt hat. Nach maximal mittelprächtigen Dauertest-Ergebnisssen von A- und M-Klasse hat die E-Klasse 2005 das erste gute Ergebnis für den Stern vorgelegt. Der Mercedes B 180 CDI macht jetzt genau da weiter. Glückwunsch nach Stuttgart!
Zuverlässigkeits-Rangliste
Fahrzeug
Punkte
Note
1. Mazda6 Sport 1.8 MZR Comfort
0 1+
2. Mazda5 2.0 MZR-CD Top/Toyota Prius HSD
1 1
4. BMW 320i Touring (E91)
3 1
5. Skoda Octavia II Combi 1.6 FSI
5 1-
6. Mercedes-Benz E 320 CDI T Elegance (S 211)
6 2+
7. Ford Focus 1.6i Turnier
8 2
8. Ford Mondeo 1.8/Opel Vectra 2.2
9 2
10. BMW 745i (E65)
10 2
11. Honda Jazz/Renault Clio 1.4
12 2-
11. Mercedes-Benz B 180 CDI (W 245)
12 2-
14. Fiat Panda 1.1 8V Active
13 2-
15. Hyundai Getz/BMW 318i
14 2-
17. Toyota Avensis 2.0 D-Cat/VW T5 2.5 TDI Multivan
15 2-
19. VW Lupo 1.4 TDI
16 3+
20. Audi A6 Avant 2.7 TDI/Opel Meriva Cosmo 1.7 CDTI
17 3+
22. Mini Cooper
18 3
23. Hyundai Elantra 1.6
21 3
24. Renault Kangoo 1,9 dTi
22 3
25. Alfa 147 2.0 T.S./BMW X3 2.0d/BMW X5 3.0d
23 3
28. Mercedes-Benz A 170 CDI (W 168)/C 220 CDI T (S 203)
24 3-
30. Opel Zafira 1.8/Volvo XC 90 D5
25 3-
32. VW Golf V 1.4
26 4+
33. Opel Astra (H) 1.9 CDTI
28 4
34. Opel Astra (G) 1.6/Mercedes-Benz ML 270 CDI ( W 163)
29 4
36. Ford Fusion1.6/C-Max 2.0 TDCi
30 4
38. Skoda Fabia 1.4 16V
31 4
39. Skoda Octavia Combi 1.9 TDI
32 4
40. Fiat Punto 1.2/Jaguar S-Type 3.0/Renault Mégane 1.6/Laguna 1.9 dCi
33 4
44. VW Passat Variant 2.0 TDI Comfortline
41 5
45. Citroën C8 2.2 HDi SX FAP
45 5-
46. Peugeot 307 HDi 110 FAP
46 6
47. VW Polo 1.2 Comfort
56 6
48. VW Touran 2.0 TDI Trendline
77 6
Legende: 1 bis 5 Punkte = 1; 6 bis 15 Punkte = 2; 16 bis 25 Punkte = 3; 26 bis 35 Punkte = 4; 36 bis 45 Punkte = 5; ab 46 Punkte = 6

Autoren: Jan Horn, Manfred Klangwald

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.