Der neue BMW Mini

BMW Mini (Modell 2007) BMW Mini (Modell 2007)

Der neue BMW Mini

— 27.07.2006

Es lebe die Evolution

Ende 2006 kommt der neue Mini. "Kein Detail bleibt unverändert", sagt BMW. Trotzdem wirkt der Retro-Zwerg vertraut wie eh und je.

Entwarnung für die Mini-Fangemeinde: Die zweite Generation des bayerischen Retro-Zwergs (Start: Ende 2006) bleibt ihren Wurzeln treu. Zumindest in Sachen Optik, denn alle charakteristischen Merkmale (Hexagon-Grill, große Scheinwerfer, Diagonalfuge am vorderen Kotflügel) bleiben erhalten. Das lassen die ersten Vorserien-Fotos erkennen, auf denen der Neuling allerdings noch leicht maskiert ist.

Sechs Zentimeter ist der Mini länger geworden. Keine Gefahr fürs Profil.

In der Länge hat der Mini um sechs Zentimeter zugenommen. Zwangsweise, denn sonst hätte er die Sicherheitsanforderung in Sachen Fußgängerschutz nicht mehr erfüllt. Den kurzen Karosserieüberhängen tue das ebensowenig weh wie dem typischen Go-Kart-Feeling, verspricht BMW und garantiert sogar ein "noch agileres" Fahrverhalten. Zur Markteinführung gibt's zunächst zwei Varianten. Der Mini Cooper leistet 120 PS, im Cooper S werkeln 175 PS mit einem maximalen Drehmoment von 240 Nm bei 1600 Touren. Beide Benziner entstammen einer komplett neuen Motorenfamilie, etwas später folgt ein Turbodiesel.

Wirklich revolutionäre Designänderungen verspricht BMW für den Innenraum. Im Cockpit thront ein vergrößerter "Centro Speedo", der zentrale Geschwindigkeitsmesser zeigt jetzt auch alle Entertainment- und Navigationsfunktionen an. Die Lüftungsdüsen wandern weiter nach außen, eine schlankere Mittelkonsole soll das Platzangebot im Fußraum verbessern. Gestartet wird künftig nicht mehr mittels Zündschlüssel, sondern per Druckknopf – wie es bei BMW mittlerweile üblich ist.

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.