Der neue Jeep Cherokee

Jeep Cherokee (2008) Jeep Cherokee (2008)

Der neue Jeep Cherokee

— 28.08.2008

Ab in den Matsch!

Auf der IAA 2007 hat ihn Jeep bereits enthüllt, ein knappes Jahr später startet nun der Verkauf in Deutschland: Im September kommt der neue Cherokee – mit viel Hightech und neuem Diesel. Alle Infos zum Gelände-König und große Bildergalerie!

Dreck und Schlamm sind sein Revier: Wo andere mit durchdrehenden Reifen streiken, fühlt sich der Jeep Cherokee erst so richtig heimisch. Recht lange musste die Offroad-Gemeinde auf die Neuauflage des Gelände-Königs warten. Bereits auf der IAA 2007 hatte Jeep die kommende Cherokee-Generation enthüllt, ab September 2008 steht sie nun auch in Deutschland zum Verkauf. Klar, dass die klassische Ur-Form des US-Kraxlers erhalten bleibt und die Änderungen am Fahrzeugdesign eher dezent ausfallen. Der neue Cherokee ist kantiger geworden, die Frontscheinwerfer nun eckig. Wie eine Burg ragt der fast senkrechte Chrom-Kühlergrill mit den Jeep-typischen sieben Rillen empor. Trotz Rustikal-Optik: Stoßfänger in Wagenfarbe (Serie in allen Versionen) lassen den Jeep eine Spur edler als den Vorgänger erscheinen.

Abschied vom durstigen V6: Einzige Motorisierung ist der 177-PS-Diesel

Sachlich gestyltes Cherokee-Cockpit mit wenig farbigen Akzenten.

Für Vortrieb sorgt nun einzig der überarbeitete 2,8-Liter-Common-Rail-Diesel, der 177 PS leistet und stramme 460 Nm Drehmoment auf die vier Jeep-Räder loslässt. Den trinkfreudigen 3,7-Liter-V6 aus dem Vorgängermodell hat man für die europäische Cherokee-Variante lieber gleich weg gelassen. Der in Zusammenarbeit mit Motorenhersteller VM entwickelte Selbstzünder soll sich laut Jeep mit 8,4 Litern zufrieden geben – genug für 745 km pro Tankfüllung. Der neue Cherokee fährt serienmäßig mit Allradantrieb, auf Wunsch kann die Kraftübertragung aber auch nur auf die Hinterräder umgeschaltet werden. Ein Berganfahrassistent ist ebenfalls Serie, für besonders schweres Gelände steht eine Untersetzung zur Verfügung. Cherokee-Fahrer können zwischen Sechsgang-Schalt- und Fünfgang-Automatikgetriebe wählen. In der Automatikversion erleichtert das "Hill Descent Control"-System zusätzlich das Bergabfahren.

Moderne Technik und viel Luxus im Cherokee-Cockpit

Mit dem optionalen Faltdach wird der Cherokee zum Gelände-Cabrio.

Viel Hightech auch im Innenraum: Klimaautomatik gibt's serienmäßig, optional lässt sich der Cherokee mit jeder Menge Komfort-Extras aufrüsten. Unter anderem kann ein Multimedia-System mit 30 Gigabyte Festplatte und neun Lautsprechern geordert werden. Weitere Optionen sind ein Touchscreen-Navi mit 6,5-Zoll-Bildschirm, Regensensor und Memory-Sitze. Ein besonderer Clou ist das neu entwickelte elektrische Faltdach, mit dem sich der Cherokee auf Wunsch zum Offroad-Cabrio umgestalten lässt. Die Topversion "Limited Exclusive" hat ohnehin fast alles an Bord und geizt zudem nicht mit Leder im Cockpit. Ab dem 6. September 2008 steht der Jeep beim Händler, die Preise starten bei 31.990 Euro im Basismodell "Sport", der "Limited" kostet ab 35.490 Euro, für das Spitzenmodell "Limited Exclusive" werden mindestens 38.490 Euro fällig.

Autor: Jan Kretzmann

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.