Der neue Kia Opirus

Der neue Kia Opirus 3,8-Liter V6

Der neue Kia Opirus

— 09.08.2006

Schwungvoll nach Europa

Im Januar 2007 rollt der neue Kia Opirus nach Europa. Ein stärkerer Motor, ein elegantes Gesicht und mehr Komfort sollen den Absatz ankurbeln.

Kia hat sein Flaggschiff überarbeitet: Der neue Opirus feiert seine Europa-Premiere am Ende September 2006 auf dem Pariser Autosalon. Im Januar 2007 soll der Koreaner, der nach wie vor eine verblüffende Ähnlichkeit mit der Mercedes E-Klasse (W210) hat, auf den Markt rollen. Die Preise stehen noch nicht fest.

Die Fünf-Meter-Limousine habe "ausgewogenere Proportionen, ein hochwertigeres Interieur mit neuen Hightech-Elementen sowie ein stärkeres und zugleich sparsameres V6-Benzin-Triebwerk" verspricht Kia. Angetrieben wird die Limousine von einem 3,8-Liter-V6-Triebwerk, das den bisherigen 3,5-Liter-Motor ablöst. Die Leistung stieg mit 266 PS um gut 30 Prozent gegenüber dem Vorgängermotor (203 PS). Gleichzeitig hat der Opirus 122 Kilo abgespeckt, was sowohl Verbrauch als auch Fahrleistungen zugute kommt. Dank 353 Newtonmetern Drehmoment beschleunigt der Neue in 7,5 Sekunden auf Tempo 100, die Höchstgeschwindigkeit beträgt 230 km/h.

Die Änderungen am Blechkleid sind schnell aufgezählt: abgesenkte Motorhaube, breiterer Kühlergrill, überarbeitete Frontscheinwerfer, neue vertikale Heckleuchten und eine Auspuffanlage mit zwei verchromten Endrohren. Innen sind Armaturentafel, Instrumenteneinheit sowie Mittel- und Tunnelkonsole samt Bedienelemente für das Audio- und das Klimasystem neu gestaltet. Beheizbare und kühlbare Vordersitze, elektrisch einstellbare Pedale und ein übersichtlicheres Tripcomputer-Display sind ebenfalls neu.

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.