Der neue Opel Insignia Sports Tourer

Opel Insignia Sports Tourer Opel Insignia Sports Tourer

Der neue Opel Insignia Sports Tourer

— 14.08.2008

Caravan? Sports Tourer!

Bisher hießen Opel-Kombis immer Caravan. Beim Insignia wird sich das ändern: Opel nennt die dritte Karosserievariante seiner Mittelklasse Sports Tourer. Weltpremiere ist auf der Paris Motor Show 2008.

Bei Audi heißt er "Avant", bei Mercedes "T-Modell", bei BMW "Touring". Klar, hier geht es um den Kombinationskraftwagen, kurz: Kombi. Auch bei Opel wusste man bislang immer, welche Karosserieform gemeint ist, wenn von "Caravan" die Rede war. "Car and Van" halt, das Beste aus zwei Welten, bequem wie eine Limousine, geräumig wie ein Van. Mittlerweile ist der Kombi eher Lifestyle-Laster als Arbeitstier, endgültig herausgefahren aus der Handwerker-Ecke. Grund genug, einen vertrauten und bekannten Namen aufzugeben? Für Opel schon. Wenn auf der Paris Motor Show 2008 (4. bis 19. Oktober) die dritte Variante des Insignia Weltpremiere feiert, dann heißt sie nicht mehr Caravan, sondern "Sports Tourer". So viel ist klar: Mit seinem lifestyligen Namen braucht sich der Sports Tourer hinter den Wortschöpfungen der Konkurrenz nicht zu verstecken.

Mehr als eine neue Version der Limousine

Frische Kraftquellen: Mit der dritten Insignia-Variante gibt es zwei neue Motoren.

"Wir haben den Sports Tourer als eigenständiges Modell entwickelt und nicht einfach als die Kombi-Version einer Limousine", sagt Mark Adams, Design-Chef von GM Europa. Ob das reicht, dem Insignia Kombi einen neuen Namen zu geben, ist freilich Ansichtssache – den Rüsselsheimer Marketingstrategen passt die alte Bezeichnung jedenfalls nicht mehr ins Konzept. Gleichwohl basiert der Sports Tourer auf der Limousine und überragt diese bei identischem Radstand (2,74 Meter) um ganze acht Zentimeter. Auf 4,91 Meter Länge bietet der jüngste Opel Platz für fünf Passagiere und mindestens 540 Liter Stauraum im Heck. Zu den bereits für Stufen- und Fließheck-Limousine bestellbaren sieben Motorvarianten kommt beim Insignia Sports Tourer noch ein Benziner mit reduziertem Hubraum, außerdem gibt's eine ecoFLEX-Variante. Genauere technische Daten rückt Opel vor der offiziellen Premiere noch nicht heraus.

Markteinführung im Frühjahr 2009

Aus Caravan wird Sports Tourer: Die Kombi-Variante des Insignia kommt 2009.

Sicher ist allerdings schon jetzt, dass es den Kombi auch mit Allradantrieb geben wird. Außerdem ist optional das FlexRide-Fahrwerk an Bord. Das System ermöglicht neben der Basisabstimmung die Wahl zwischen dem Komfort-Modus "Tour" und der "Sport"-Einstellung, die über Modifikationen bei Lenkung, Gaspedal und Beleuchtungsfarbe der Instrumente ein "aktiveres Fahrerlebnis" liefern soll. Zeitgleich mit dem Insignia Sports Tourer im Frühjahr 2009 feiert auch die Opel Eye-Kamera Premiere – sie erkennt Verkehrsschilder und warnt den Fahrer automatisch, wenn er von der Spur abweicht. Was dieses System kosten soll, hat Opel noch nicht verraten. Ebensowenig stehen die Preise für den Insignia Sports Tourer fest. Immerhin kennen wir jetzt seinen Namen – das ist doch schon mal was.

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.