Design Challenge 2010: Maybach DRS

Maybach DRS Maybach DRS

Design Challenge 2010: Maybach DRS

— 23.11.2010

Luxus von morgen

Eine Rikscha von Maybach: Kein Spleen reicher Asiaten, sondern Exponat für die Design Challenge auf der LA Auto Show. Die Edel-Autobauer wollen zeigen, wie Luxus in Zukunft aussehen kann.

Im Rahmen der Design Challenge auf der LA Auto Show 2010 (noch bis 28. November) zeigt Maybach, wie automobiler Luxus von morgen aussehen kann. Die Vision der Nobel-Autobauer: eine elektronisch angetriebene Rikscha namens DRS (Den-Riki-Sha). Entwickelt wurde sie von den Mercedes-Benz Advanced Design Studios in Tokio. Eine der verschiedenen Anforderungen der Juroren stellte die Designer vor eine echte Herausforderung. Platz für vier Personen, sicher und komfortabel sowie gute Fahreigenschaften und erstklassiges Design – kein Problem. Das Ganze aber auf kleinstem Raum und mit höchstens 454 Kilo Leergewicht stattfinden zu lassen, war für die Entwickler nach eigenem Bekunden dagegen eine kniffelige Angelegenheit. Traditionell zeigt sich der Luxus der Maybach-Karossen schließlich auch in ihrer Größe. "Daher haben wir bei der Maybach DRS den europäischen Luxusgedanken mit dem asiatischen Gefühl für optimale Raumausnutzung kombiniert.", erklärt Holger Hutzenlaub, Leiter des Mercedes-Benz Advanced Design Studios.

Überblick: News und Tests zu Maybach

Angetrieben wird die Maybach DRS von zwei 20 kW starken Elektromotoren, die in den Radnaben sitzen.

Das Ergebnis ist eine Art Kokon, der zwischen zwei überdimensionalen Rädern hängt. Klingt kippelig, soll es aber nicht sein. Die zwei 20 kW starken Elektromotoren in den Radnaben balancieren sich selbst aus. Die notwendige Energie erzeugt eine Lithium-Ionen-Batterie im Heck. Doch eine Rikscha wäre keine Rikscha, wenn nicht auch Muskelkraft zum Einsatz kommen könnte: Zur Steigerung der Reichweite erlaubt der Human-Elektro-Hybrid dem Fahrer zu zeigen, was seine Oberschenkel hergeben. Passend zum Bio-Antrieb stammen auch die Werkstoffe der DRS aus der Natur: Der Fahrzeugrahmen besteht aus Kohlenstofffasern und Bio-Verbundstoffen, Türen und Fenster aus spritzgegossenem Polykarbonat und das Panoramadach aus flexiblen Bio-Verbundstoffen. Dem Interieur der Rikscha soll es nicht an Luxus mangeln. Maybach bleibt eben doch Maybach.

Design Challenge 2010: Volvo Air Motion

Autor: Stephanie Kriebel

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.