Detroit Auto Show 2013: Die Sportler

— 16.01.2013

Leistung lohnt sich wieder

Benzin ist in Amerika billig wie seit Jahren nicht mehr – und schon entdecken die Hersteller die neue Lust an der PS-Lust. Das sind die Sportler der Detroit Auto Show.



Am Detroit River rücken die Autobauer mit neuem Selbstbewusstsein neben fetten Pick-Ups und SUVs wieder Sportwagen ins Rampenlicht. Die Amerikaner denken wieder groß. Kein Wunder bei Spritpreisen, die auf dem Niveau von Mineralwasser liegen. Umgerechnet müssen die Amis zurzeit gerade mal 60 Eurocent je Liter zahlen. Wichtigste Premiere in Detroit ist die neue Corvette, die in ihrer siebten Generation wieder Stingray heißen darf. Dazu gibt es eine hinreißend schöne, kantige Karosserie und – klar bei einer Corvette – einen fetten V8 mit 456 PS. Ganz ungewohnt hingegen das gediegene Interieur. Hier haben die Amis von ihrer Hartplastik-Vergangenheit gelernt und versuchen mit Karbon, Leder und Aluminium den Abstand zu Porsche zu verringern.

Alle Neuheiten der Detroit Auto Show im Überblick

Video: Detroit Auto Show 2013

Die Amis in Detroit

Noch fetter als die Vette? Klar, geht auch. VW-Tochter Bentley präsentiert auf der NAIAS das Continental GT Speed Cabrio. 625 PS aus einem doppelt aufgeladenen Zwölfzylinder machen den 325 km/h schnellen Briten zum schnellsten viersitzigen Cabrio der Welt. Noch Fragen? Es geht aber auch eine Nummer kleiner: BMW zeigt das erste Mal das Facelift des Roadsters Z4. Neue Stoßfänger und eine Chromspange am Lufteinlass in den vorderen Kotflügeln müssen als optische Unterscheidung zum alten Model reichen. Dafür gibt es – zumindest in Europa – eine neue Einstiegsmotorisierung. Künftig geht es mit einem kleinen, aufgeladenen Zweiliter-Vierzylinder mit 156 PS und 240 Newtonmeter los. Den kennen wir bereits aus 1er und 3er – sollte für ein paar spaßige Stunden auf sommerlichen Landstraßen reichen.

Gute Autos, schlechte Autos: Tops und Flops in Detroit

Video: Detroit Auto Show 2013

Die Deutschen in Detroit

Und auch wenn sie eigentlich nicht viel mit Sportwagen zu tun haben: Mit Audi RS 7 Sportback, BMW M6 Gran Coupé und Mercedes E 63 AMG zeigen die drei deutschen Premiumhersteller, dass auch ausgewachsene Oberklasse-Limousinen mittlerweile Fahrleistungen erreichen können, die so manchen Porsche oder Ferrari ins Schwitzen bringen. Bei Leistungen zwischen 560 (BMW) und 585 (Mercedes) PS ist das kein Wunder. Leistung lohnt sich wieder in Amerika!

Autor: Stefan Voswinkel



Diesen Beitrag empfehlen

Artikel bewerten

Bewerte diesen Artikel

Fremde Bewertungen

Weitere interessante Artikel

Weitere interessante Videos

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige
Adventskalender 2014

Adventskalender 2014

Im autobild.de-Adventskalender 2014 gibt es Preise im Gesamtwert von über 250.000 Euro.

Jetzt mitmachen und gewinnen!

Neuwagen

NEUWAGEN zu Top-
Konditionen, mit voller
Herstellergarantie
und zu attraktiven
Zinsen finanziert.

Hier klicken zu den Top-Angeboten

Gebrauchtwagen

Finden Sie Ihren Gebrauchtwagen.

Günstige Gebrauchtwagen-Angebote