Deutsch-italienische Kooperation

Deutsch-italienische Kooperation

— 11.12.2002

VW-Konzern verhandelt mit Maserati

Laut italienischen Medienberichten hat Volkswagen Interesse an der Fiat-Nobel-Sparte Maserati.

Die Volkswagentochter Audi und die italienische Luxus-Marke Maserati haben Verhandlungen über eine technische Zusammenarbeit aufgenommen. Dies bestätigte ein Audi-Sprecher. Italienische Zeitungen hatten zuvor berichtet, Volkswagen wolle sich an der Fiat-Tochter Ferrari beteiligen, falls diese im Rahmen der Fiat-Krise in einen neuen Luxus-Pool mit den Marken Maserati und Alfa Romeo umgewandelt würde. Maserati gehört bereits hundertprozentig zu Ferrari, Alfa Romeo ist bisher eine Tochter der Fiat-Autosparte.

"Wir kommentieren Medienspekulationen grundsätzlich nicht. Es gibt lediglich Gespräche zwischen Audi und Maserati über eine möglich technische Zusammenarbeit. Nicht mehr, aber auch nicht weniger", sagte Audi-Sprecher Stephan Grühsem. Die Mailänder Zeitung "Corriere della Sera" hatte am Dienstag (10.12.) berichtet, Volkswagen sei an einem 49-prozentigen Paket der Ferrari-Anteile interessiert.

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.