VW-Vorstand Martin Winterkorn

Deutsche hinken hinterher

— 03.02.2008

Batterie leer

Volkswagen-Chef Martin Winterkorn hat auf dem World Mobility Forum in Stuttgart Versäumnisse der heimischen Autobauer eingeräumt. Besonders bei der Batterietechnik hinken die Deutschen hinterher.

Vorsprung durch Technik? Nicht in allen Bereichen, das hat VW-Chef Martin Winterkorn jetzt erstaunlich offen eingestanden. Auf dem World Mobility Forum in Stuttgart sagte der Manager, dass die deutschen Autohersteller und Zulieferer rund zehn Jahre brauchen werden, bis sie den Vorsprung der japanischen Hersteller in der Batterietechnik aufgeholt haben. "Das ist ein Punkt, der mich sehr ärgert: Deutschland war einmal führend in der Batterietechnik." Diesen Vorsprung habe man ohne Not aufgegeben und hinke nun bei der Lithium-Ionen-Batterie deutlich hinterher. "Wir werden den Vorsprung in den nächsten zehn Jahren aufholen. Aber so lange wird es dauern." VW wolle aber keinen Batteriehersteller übernehmen, um aufzuholen. "Aber wir wollen die Batterietechnik verstehen, die wir in unsere Autos einbauen", sagte der VW-Vorstand. Der Elektroantrieb habe "eindeutig Priorität" vor der Brennstoffzelle. Batterien seien ideal, um etwa nachts erzeugten und kaum genutzten Strom für Mobilität zu nutzen.
Anzeige

Werkstattsuche

Finden Sie die passende Werkstatt

  • Preise vergleichen
  • Kundenbewertungen ansehen
  • Termine online buchen

Kritik an EU-Plänen zum CO2-Ausstoß

Winterkorn äußerte deutliche Kritik an den EU-Plänen zur Begrenzung des CO2-Ausstoßes und forderte ähnlich wie in Japan eine Übergangsfrist. "Japan hat eine Einführungsphase bis 2015. Damit kann ich leben."  Die kurzfristige Einführung in der EU 2012 sei dagegen nicht zu schaffen und führe beim VW-Konzern zu Strafzahlungen von rund vier Milliarden Euro. Winterkorn hält allerdings auch die Autokäufer für mitverantwortlich dafür, dass spritsparende Autos wie die Drei-Liter-Fahrzeuge VW Lupo und der Audi A2 kein Markterfolg wurden. Aber ihre Zeit werde kommen. Schon jetzt sei festzustellen, dass es eine Renaissance der kleineren und verbrauchsärmeren Motoren gibt. Winterkorn: "Von 2008 bis 2009 wird sich bei uns der Anteil der kleineren Motoren fast verdoppeln."

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.