Deutsche Post Speed Academy

Studenten, die Gas geben Studenten, die Gas geben

Deutsche Post Speed Academy

— 29.06.2005

Der Rohdiamant

Die Deutsche Post unterstützt im zweiten Jahr große Vollgas-Talente. Auto BILD stellt sie vor. Diesmal: Christian Vietoris.



Den Realschulabschluß hat Christian Vietoris gerade in der Tasche. Den Ausbildungsplatz zum Groß- und Einzelhandelskaufmann auch. Trotzdem geht der Gerolsteiner weiter zur Schule. Genauer: zum Sportunterricht, um Kraft zu tanken für die große Rennfahrerkarriere. Denn sein ehemaliger Sportlehrer ist neuerdings sein persönlicher Fitneßtrainer. "Alle zwei Tage trainieren wir die Ausdauer, gehen joggen oder radfahren", erzählt der Formel-BMW-Pilot.

Mit seinen 16 Jahren ist Christian Vietoris das Küken in der Speed Academy der Deutschen Post AG. Und doch ist er schon so diszipliniert wie ein Großer. Muß er auch, denn in Deutschlands bester Rennfahrer-Akademie büffeln er und fünf weitere Vollgas-Talente das große Einmaleins des Motorsports. Mit gezieltem Training in den Fächern Persönlichkeit, Technikverständnis und Fahrkönnen sollen sie zu Schumis Nachfolge antreten. Eine Expertenjury beurteilt die Kandidaten, ermittelt über vier Zwischenwertungen den Klassenbesten und fördert die drei Besten pro Wertungsrunde mit insgesamt 60.000 Euro.

Würde dabei nur die Fitneß bewertet, läge Vietoris weit vorn. Allein seine Bauchmuskeln erinnern eher an einen Hochleistungsturner als einen 16jährigen Renn-Schüler. "Sportmediziner haben persönliche Trainingspläne für uns erarbeitet", lächelt der drahtige 55-Kilo-Floh, "seitdem stemme ich zu Hause noch eiserner die Hanteln."

Der Junge aus der Eifel ist zwar pfiffig, aber auch ruhig und schüchtern. Zwar hat er gerade erst den Rollerführerschein bestanden, ist im Rahmen der Tourenwagen Masters (DTM) aber jetzt schon mit einem 140-PS-Geschoß unterwegs, das locker Tempo 230 erreicht.

Mit seiner ersten Saison im Formel-Renner ist der Deutsche Junior-Kartmeister von 2003 allerdings noch nicht so recht zufrieden: "Im Kart bremst man mit links, im Formel-BMW mit rechts. Daran muß ich mich noch gewöhnen." Hinzu kam auch Pech. Sein bestes Saisonergebnis - der fünfte Platz in Spa - wurde dem Räikkönen-Fan gestrichen, weil er beim Überholen eine Schikane abgekürzt hatte. "Dabei habe ich meinen Gegner sofort wieder vorbeigelassen", rechtfertigt sich Vietoris. "Die Rennkommissare hatten das nicht gesehen und sich hinterher sogar bei mir entschuldigt." Vielleicht ein kleiner Vorteil in den nächsten Rennen ...

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.