Deutsche Rallye-Meisterschaft

Deutsche Rallye-Meisterschaft

— 08.04.2002

Kahle nicht zu bremsen

Titelverteidiger Matthias Kahle gewann auch den zweiten Lauf zur deutschen Meisterschaft, die Havelland-Rallye.

Kahle siegte im Skoda Octavia WRC mit Beifahrer Peter Göbel vor 15.000 Zuschauern nach 164,0 Kilometern in 1:30:20,9 Stunden vor Uwe Nittel/Detlef Ruf, die im Mitsubishi Lancer Evo VII bereits 2:00,4 Minuten zurücklagen. Auf Platz drei landete Nittels Markenkollege Sandro Wallenwein.

In der Junioren-Meisterschaft siegte Citroen-Werksfahrer Sven Haaf (Windeck) mit Co-Pilot Michael Kölbach (Winterwerb) in einem Saxo Super 1600. Er profitierte jedoch vom Ausfall des Opel-Duos Christoph Schleimer/Michael Wenzel (Corsa Super 1600), das auf der 14. von 18 Wertungsprüfungen mit einer defekten Drosselklappe ausrollte.

Im Fahrer-Klassement führt Kahle mit der Idealpunktzahl 80 vor Haaf (56) und Wallenwein (54). In der Markenwertung behauptet Skoda mit 126 Zählern die Spitzenposition vor Citroen (77) und Opel (36). Nächste Veranstaltung ist die Pneumant-Rallye am 27./28. April.

Auch für Haaf war es der zweite Sieg im zweiten Rennen. Damit baute der Citroen-Pilot die Führung in der Junior-DM auf 20 Punkte aus. Im Gesamtklassement belegte Haaf den sechsten Rang, war bester Fahrer eines frontgetriebenen Fahrzeugs und verteidigte Platz zwei in der deutschen Meisterschaft mit Erfolg.

"Die Rallye ist perfekt gelaufen", sagte Haaf, der auf den zwölf Asphalt-Prüfungen des ersten Tages und den sechs Schotter-Abschnitten der 2. Etappe rund um den EuroSpeedway Lausitz mit starken Zeiten glänzte. "Kompliment an Sven. Er hat erneut eine tolle Leistung gebracht", lobte Harald Demuth, sportlicher Leiter von Citroen Deutschland.

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.