Deutsche Spritspar-Meisterschaft 2002

Deutsche Spritspar-Meisterschaft Deutsche Spritspar-Meisterschaft

Deutsche Spritspar-Meisterschaft

— 26.08.2002

Jeder Tropfen zählt

... und weniger ist mehr! Der Kampf um die Krone im Spritsparen geht in die letzte Runde.

Zügige Fortbewegung, gezügelter Verbrauch

Wer kennt das nicht? An der Tanksäule blinkt die Digitalanzeige wie ein Jackpot. Nur geht es hier nicht um Gewinn, sondern um Verluste: Liter für Liter läuft die Uhr in unendliche Höhen. Und an der Kasse, wenn der Tankwart die dicke Rechnung zückt, wird uns richtig schwindelig: Haben wir etwa den falschen Wagen betankt? Vorbei die Freude über den guten Reiseschnitt, der brutale Kassensturz fördert alle Vorsätze, künftig mehr Fahrrad zu fahren.

Stopp! Warum gleich überreagieren? In Ihrem Auto steckt mehr Sparpotenzial, als Sie ahnen. Und knauseriges Sparen ist keine lahme Veranstaltung. Es kann sogar Spaß machen. Über 250 Leser von AUTO BILD lieferten bei den Vorausscheidungen der Deutschen Spritspar-Meisterschaft die Belege dafür. Zum fünften Mal hatten das Deutsche Kraftfahrzeuggewerbe (ZDK), Veedol, Volkswagen und AUTO BILD aufgerufen, zu beweisen, dass zügige Fortbewegung auch bei gezügeltem Verbrauch möglich ist.

Unter der Schirmherrschaft des Bundesumweltministeriums ging es um höchst individuelle Benzin-Politik: die pingelige Pisten-Klausur um jeden Tropfen. Wer also dem VW Passat TDI den Sprithahn so richtig zudrehte und dabei die Maximalzeit nicht überschritt, lag am Ende vorn. Trödler bekamen Strafpunkte, Sprinter wurden auf "natürliche Weise" selektiert: Sie hatten mit dem Kampf um die Finalplätze nichts mehr zu tun. Zudem sorgten Zusatzgewichte für Chancengleichheit. Schummeln unmöglich: Elektronische Feinmessgeräte registrierten jeden Milliliter.

Zehn Spritspar-Tipps für jedermann

In insgesamt acht bundesweiten Vorausscheidungen hatten sich so seit Mai jeweils die vier besten Kraftstoff-Knauserer für das Finale Ende des kommenden September empfohlen. Austragungsort wird das VW-Testgelände Ehra-Lessien bei Wolfsburg sein. Dort wo sonst in geheimer Mission Madelle der Zukunft ihre Runden drehen, müssen die 32 Finalisten auf identischen VW Passat TDI unter gleichen Bedingungen beweisen, wer das Zeug zum Champion hat. Im vergangenen Jahr hatte genau dort tatsächlich ein Zentiliterchen Sprit die Entscheidung gebracht. Ein halbes Schnapsglas voll auf 100 Kilometer. Fest steht: Nervös sind alle, denn es geht um viel. Der Knauser-König 2002 tritt seine Heimreise in einem nagelneuen VW Golf FSI an.

Zehn Spritspar-Tipps für jedermann 1. Öfter mal einen flüssigen Fahrstil umsetzen. Nicht immer nur reagieren, sondern mehr agieren. Am meisten sparen Köpfchen und der Gasfuß. Wer hektisch heizt, riskiert bis zu 35 Prozent mehr Verbrauch. 2. Start-Stopp-Sprints vermeiden. Also gleichmäßig und vorausschauend fahren, Schwung stets ausnutzen. 3. Schlappe Gummis kosten Kraft und Sprit. Reifendruck bei jedem Tanken prüfen. Ersparnis bis 0,5 Liter. 4. Fahrradträger oder Dachboxen nicht spazieren fahren. Sie stören die Aerodynamik und kosten unnütz Sprit. 5. Wer seinen Motor regelmäßig auf runden und sparsamen Lauf checken lässt, spart bis zu zwei Liter. 6. Kofferraum entrümpeln, unnötiges Gewicht vermeiden. Schon 100 Kilo weniger sparen 0,5 Liter. 7. Klimaanlage und Sitzheizung mal ab- oder runterschalten. Kann – je nach Witterung – bis zu zwei Liter bringen. 8. Grobes Reifenprofil ist ein Spritfresser. Leichtlaufreifen senken den Verbrauch. 9. Im ersten Gang nur anfahren, dann sofort hochschalten, nicht hochdrehen, und immer möglichst früh in den nächsten Gang. 10. Wann immer möglich: Motor abstellen!

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.