Deutsche Tourenwagen-Masters

Deutsche Tourenwagen-Masters

— 25.10.2005

Das "Juwel" bleibt

Die DTM plant ihre Zukunft: Mit "Juwel" Häkkinen, Routinier Schneider und vier Privatautos. Aber wer ersetzt Opel als dritten Hersteller?

Das Finale war ein rauschendes Fest. 147.000 Rennsportfans verfolgten das Geschehen auf dem Hockenheimring beim letzten Event der Deutschen Tourenwagen-Masters (DTM) 2005. Das waren 5000 mehr als beim bisherigen Rekordrennen am Norisring im Juli dieses Jahres. Damit nicht genug: Auch 922.500 Zuschauer insgesamt und 83.863 Besucher im Schnitt stellen beeindruckende Bestmarken in der 18jährigen DTM-Geschichte dar.

Doch wie geht es kommende Saison ohne Aussteiger Opel weiter? Audi und Mercedes-Benz sind gesetzt, dazu sollen vier private Autos aus Rüsselsheim dafür sorgen, daß das Feld von 20 Fahrern erhalten bleibt. "Es ist alles ausgerichtet auf drei Marken, und es muß eine Perspektive für danach geben. Die Serie hat es verdient, denn sie bereitet vielen Leuten große Freude", sagte Mercedes-Sportchef Norbert Haug, der Gespräche mit anderen Herstellern bestätigte. Für DTM-Boß Hans Werner Aufrecht ist 2006 ein Übergangsjahr. Auch der Schwabe hofft, weitere Hersteller auf diese "ausgezeichnete Plattform" locken zu können: "Es ist uns gelungen, das Produkt DTM deutlich zu verbessern."

Nicht nur Aufrecht wird es freuen, daß seiner Serie der Publikumsliebling und der Dauerbrenner erhalten bleibt. Steht doch neben Bernd Schneider (fuhr in Hockenheim sein 200. DTM-Rennen) vor allem Mika Häkkinen vor einer Vertragsverlängerung bei Mercedes. Der zweimalige Formel-1-Weltmeister aus Finnland, der nach drei Jahren Pause sogar ein Rennen gewann (Spa), will in der kommenden Saison bei der Titelvergabe ein Wörtchen mitreden. "Ich bin mit dieser Saison sehr zufrieden und hatte unheimlich viel Spaß. Ich wollte die Dinge Schritt für Schritt angehen", sagt der 37jährige. "Mikas Leistung war sehr, sehr beeindruckend. Für die Serie ist er ein Juwel", lobte Haug sein bestes Pferd im Stall. Eingeplant ist weiterhin auch der viermaligen Meister Schneider: "Er gehört immer noch zur ersten Fahrer-Garnitur", so Haug.

Unterdessen ist auch schon der erste Termin für die Saison 2006 klar. Die Saisonpräsentation, die in den vergangenen beiden Jahren in Hamburg stattfand, wird im nächsten Jahr erstmals über zwei Tage (25./26. März) in Düsseldorf über die Bühne gehen. Höhepunkt: die Fahrt der DTM-Boliden über die Königsallee.

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.