Deutschland-Rallye 2006

Deutschland-Rallye 2006

— 14.08.2006

Rallye? Loeb!

Sébastian Loeb fährt weiter in einer eigenen Liga. Der Franzose gewann die Deutschland-Rallye und zugleich seinen 26. WM-Lauf.

Der Weltmeister wusste um die historische Bedeutung seines Triumphs. "Es ist für mich eine Ehre, jetzt auf einer Stufe mit Carlos zu stehen", sagte der Franzose Sébastien Loeb nach seinem Sieg bei der Deutschland-Rallye. Mit seinem 26. Erfolg bei einem WM-Lauf stellte der Citroën-Pilot zugleich den Weltrekord des Spaniers Carlos Sainz ein. Rund 230.000 Fans verfolgten den sechsten Saisonsieg des 32-Jährigen.

Loeb setzte sich beim neunten von 16 WM-Läufen im Citroën Xsara mit 33,8 Sekunden Vorsprung vor seinem spanischen Teamkollegen Dani Sordo durch, nachdem er am Wochenende seinen Vorsprung von der ersten Etappe nur noch hatte verwalten müssen. Erst auf Platz drei und mit einem Rückstand von 2:19,2 Minuten folgte der Finne Marcus Grönholm im Ford, dessen Rückstand in der WM-Wertung auf Loeb auf 33 Punkte angewachsen ist. Loeb ist mit dem Erfolg in Deutschland der erste Rallye-Pilot, der fünfmal in Folge einen WM-Lauf in einem Land gewinnt. "Es ist aber keine Selbstverständlichkeit, dass ich in Deutschland immer gewinne. Hinter jedem Sieg steckt harte Arbeit", sagte Loeb. Bester deutscher Pilot war Niki Schelle (Böbing), der mit einem Suzuki Swift an seinem 40. Geburtstag auf Platz 18 fuhr (26:33,0 Minuten zurück).

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.