Deutschlands beste Autofahrer 2010

Deutschlands beste Autofahrer 2010 Deutschlands beste Autofahrer 2010

Deutschlands beste Autofahrer 2010

— 16.07.2010

Die Schule des Lebens

Deutschlands beste Autofahrer werden langsam grau – von wegen. Das Gegenteil ist der Fall: Immer mehr junge Leser nehmen teil an Europas größter Sicherheitsaktion, um fürs (Über-)Leben zu lernen.

Der Junge ist die Ruhe selbst. Und das mit 19 Jahren. Strahlend blaue Augen, Eisblocknerven, dazu ein unbekümmertes Grinsen, das sagt: Ich will hier Spaß haben. Sven Marquart gehört zu dieser neuen Generation von Lesern, für die das Abenteuer Auto noch auf der Straße stattfindet und nicht am heimischen Computer. Sie sind jung, erstaunlich abgeklärt und zielstrebig. Vor kaum 24 Stunden hat Sven sein Abitur gebaut, morgen früh um sechs muss er beim Bund antreten. Ein halbes Jahr Grundwehrdienst. Und was macht der verrückte Kerl aus Wildberg? Reitet mal eben die hundert Kilometer in Mutters Polo nach Rheinmünster, um ein Sicherheitstraining zu absolvieren. "Ich bin nun mal Autofan", erklärt Sven fast entschuldigend den Umstand, dass er nicht mit seinen Kumpeln am Baggersee brutzelt. "... und das, was wir hier lernen, hat uns in der Fahrschule ja keiner beigebracht." Pauken für mehr Sicherheit im Straßenverkehr. Fünf solcher Führerschein-Novizen haben wir heute auf dem LUK Driving Center bei Baden-Baden am Start.

Rückblick: Das ist Deutschlands bester Autofahrer 2009

Zum 22. Mal sucht AUTO BILD Deutschlands beste Autofahrer.

Kaum einer besitzt den Schein länger als ein Jahr, und alle formulieren ihre Motivation überraschend erwachsen: "Ich will wissen, wie sich ein Auto in Extremsituationen verhält – und wie ich dann reagieren soll", so Student Christian Frasch (23) aus Oberboihingen stellvertretend für die anderen. Klingt nicht nach Generation Gasfuß. Aber natürlich stehen besonders die Anfänger weiter im Fokus. Die Zahlen sind erschreckend. Obwohl ihr Anteil an der Bevölkerung und an den Fahrleistungen wesentlich geringer ist, sind laut ADAC ein Fünftel der Unfalltoten zwischen 18 und 24 Jahre. Die brisante Mischung aus Unerfahrenheit und jugendlicher Selbstüberschätzung ist unverändert lebensgefährlich. Noch eine Zahl, die unterstreicht, warum ein Sicherheitstraining gerade für Einsteiger so sinnvoll ist: Bei jedem vierten Unfall mit Verletzten sind Führerscheinneulinge (18 bis 24 Jahre) die Hauptverursacher.

Überblick: Alle Tests und News zum Ford ST

Instruktor Frank Zimmermann (56) ist seit 13 Jahren mit Leib und Seele dabei. Wenn der alte Fuchs Tipps gibt, hören alle zu.

Kevin Konzmann (19) aus Urbach kann das aus eigener Erfahrung bestätigen: "Den Mondeo meiner Eltern habe ich gleich mal nach drei Wochen an den Kantstein gesemmelt", erzählt der Hobby-Biker, der in den nächsten Wochen bei Daimler seine Lehre als Industriemechaniker beendet. "Zu schnell, falsch reagiert, Achsschenkel krumm. Das gab Ärger ... " Instruktor Frank Zimmermann kennt seine Pappenheimer: "Die jungen Leute sind beim Training anfangs forscher und wollen mehr Spaß als die Alten. Das endet oft mit Fahrfehlern und Drehern. Aber die meisten sind lernfähig." Schon deshalb predigt der erfahrene Fuchs bei den Übungen gebetsmühlenartig Leitsätze wie diese: "Ihr müsst mutig am Lenkrad arbeiten." Oder: "Bei glatt und schnell ist wenig viel." Einprägsam wie eine Beule am Kotflügel ist auch dieser Satz: "Ihr müsst lernen, die Straße zu lesen."

Besonders belesen kommen aus diesem heißen Julitag zwei unserer fünf Klassenkameraden ins Ziel. Sven Marquart und Christian Frasch legen am Steuer der Testwagen eine Kür auf den glühenden Asphalt, die selbst die AUTO BILD-Crew nicht alle Tage sieht, dazu eine Theorieprüfung mit jeweils null Fehlern. Allen voran Frasch. Leisten sich die 40 Teilnehmer heute durchschnittlich 82 Minuspunkte, so sind es beim Studenten der Fahrzeugtechnik gerade mal 18. Damit holt er souverän den Sieg, qualifiziert sich für das Finale am 3. September 2010 und erzielt auch noch das zweitbeste Ergebnis aller diesjährigen Vorrunden. Hervorragender Dritter wird Sven Marquart. Mit seinen 21 Minuspunkten wäre er an den anderen Testtagen hier in Rheinmünster locker ins Finale gefahren. Doch wir sind uns sicher: Den sehen wir wieder. Die Schule des Lebens hat für Sven gerade erst begonnen.

Mehr Infos zu DbA 2010: • Redakteur Walther im Selbsttest Duell der PS-ProfisSicherheitstraining am LimitGesucht: Deutschlands beste Autofahrer

Autor: Tomas Hirschberger

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.