Deutschlands beste Autofahrer 2013

— 05.08.2013

Das A-Team der Autoflüsterer

Sie machen Deutschlands größte Sicherheitsaktion seit 25 Jahren erst möglich – die Instruktoren. DVR-Mann Jürgen Bente ist Chef im A-Team. Und ein guter Lehrer hat nur eine Sorge: zu lehren, wie man ohne ihn auskommt.



Ohne die Instruktoren wür­de bei Deutschlands beste Autofahrer nichts laufen. Einer von ih­nen ist Jürgen Bente (58), Chef-In­struktor beim Deutschen Verkehrs­sicherheitsrat (DVR), Mann der ersten Stunde, Autoflüsterer. Einer, den nichts aus der Ruhe bringt. "Ich mache Sicherheitstraining seit 35 Jahren, und das immer noch leiden­schaftlich gern", sagt er. Ein typischer Arbeitstag im Fahr­sicherheitspark von Schaeffler in Rheinmünster nur die Tempera­turen liegen mit 30 Grad über nor­mal. Gestern ist das Team angekom­men, hat die Übungen aufgebaut, Markierungen gesetzt. Jede Menge Routine, doch keine Langeweile. Für Abwechslung sorgen schon die Locations und natürlich die Teil­nehmer. Jede Veranstaltung ist an­ders, die eine dynamisch, die andere gemächlich.

Mit mehr Kraft. MEHR. MEEEHR!

"Sagt dem Auto, was es tun soll": Chef-Instruktor Jürgen Bente (Mitte) erklärt den Teilnehmern, warum Auto fahren so viel mit Gefühl und so wenig mit Kraft zu tun hat.

Die gelbe Gruppe tritt an diesem Tag ein wenig schüchtern an. Jürgen Bente lockert die Runde auf, fragt nach Fahrpra­xis, gefahrenen Kilometern im Jahr, nach den Erwartungen. Eine Pro­gnose, wen er als potenziellen Ta­gessieger scannen könnte, wagt er nicht. Zu unwägbar sei alles, die Nerven, der Ehrgeiz im Wettbe­werb. Los geht's mit der richtigen Sitz­einstellung. Das kann doch jeder? Von wegen. Bente stellt viele Fra­gen, kitzelt Antworten aus den Teil­nehmern. Einer muss es vorma­chen: Hintern weiter nach hinten, Kupplung treten. "Mit mehr Kraft. MEHR. MEEEHR", insistiert Bente. Der Mann hinterm Steuer drückt sich hinten hoch, das Bein stramm durchgestreckt. Falsch. Vor einem möglichen Zusammenprall bei einem Unfall hieße es, locker zu bleiben. Denn: "Aus welcher Höhe müsste man von einem Turm sprin­gen, um unten mit 50 km/h anzu­kommen?", fragt Bente. Richtig ist: zehn Meter. "Was ist, wenn man Wasser durch Beton ersetzt?" Und was passiert, wenn man bei dem Tempo das Bein straff gestreckt hat? Okay, schon klar.

Spaßfaktor 10 von 10 Punkten!

Karin Rudnik (23) fährt leidenschaftlich gern und liebt Autos, seitdem sie denken kann. Das zahlt sich aus: Als beste Frau belegte sie Platz 22 in der Vorrunde.

Das ist nur eins von vielen Beispielen, wie die In­struktoren scheinbar banales Grundwissen bildhaft machen. Stefan Burkhardt (47) ist "Wieder­holungstäter". Der Unternehmer für Babyprodukte war vor fünf Jah­ren schon mal dabei, will sich ver­bessern. Was hält er von seinem In­struktor? "Der ist sympathisch, lo­cker, hat Esprit und kann anschau­lich erklären", lobt Burkhardt. Karin Rudnik (23), die einzige Frau in der gelben Gruppe, ist "Wiederholerin in zweiter Generation". Ihr Vater hat 2001 teilgenommen. Karins Fazit: "Spaßfaktor 10 von 10 Punkten! Die Sitzeinstellung werde ich immer umsetzen." Das weitere Training von Slalom, Bremsen/Ausweichen und Elchtest absolviert Bente ebenfalls ohne er­hobenen Zeigefinger. Dafür mit viel Humor. Der Asphalt glüht, so man­cher Kopf ebenfalls. Er verteilt Lob und Tadel. Die Zahl purzelnder Py­lonen steigt. Bente muss viel laufen.

Fährst du Manta?

Beim Slalom gibt keiner den Draufgänger, darauf achten auch die Instruktoren.

"Sei hemmungslos!", fordert er beim einen übers Funkgerät. "Du hältst nicht vor der Eisdiele mach 'ne Vollbremsung!" Einen anderen fragt er: "Fährst du Manta?" Mehr ist nicht nötig, der Ertappte nimmt den Ellbogen vom Fenster und lacht.  Aber natürlich geht im Laufe der Jahre doch mal was daneben. Der Anekdoten-Fundus der Profis ist groß: Bei einer Veranstaltung fuhr ein Teilnehmer trotz 50 Meter Aus­laufreserve mit Schmackes in ein Stahltor. Ein anderer zerlegte die komplette Messanlage. Totalscha­den. Bente blieb stets gelassen, die Hasardeure unverletzt. "Die ma­chen das ja nicht mit Absicht, son­dern weil sie überfordert sind." Am Ende dürfen sich zwei aus sei­ner gelben Gruppe über einen Titel freuen; Stefan Burkhardt ist Tages­sieger, und Karin Rudnik führt die Liste der Frauen an. "Ich muss mich noch bei meinem Chef bedanken, der alles so gut erklärt hat", sagt sie. Jürgen Bente ist sich sicher, dass je­der hier etwas fürs Autofahrerleben mitnimmt: "Ich hoffe, dass ihr das, was wir heute gemacht haben, im Alltag nie brauchen werdet."

Diesen Beitrag empfehlen

Artikel bewerten

Bewerte diesen Artikel

Fremde Bewertungen

Weitere interessante Artikel

Weitere interessante Videos

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Versicherungsvergleich

Neuwagen

NEUWAGEN zu Top-
Konditionen, mit voller
Herstellergarantie
und zu attraktiven
Zinsen finanziert.

Hier klicken zu den Top-Angeboten

Gebrauchtwagen

Günstige Gebrauchtwagen-Angebote

Finden Sie Ihren Gebrauchtwagen.

Gebrauchtwagen-Angebote
Anzeige