Fuhrpark: Die Autos von Donald Trump

Die Autos von US-Präsident Donald Trump

Trumps Drohungen und sein Fuhrpark

US-Präsident Donald Trump wettert öffentlich gegen Mercedes, fuhr aber als Privatmann gerne Autos mit Stern. Passen die Drohungen zum Trump-Fuhrpark?
Ob sich Mercedes durch US-Präsident Donald Trumps Handelspolitik vom US-Markt vertreiben lässt? Und ob die Importe deutscher Pkw die nationale Sicherheit der USA gefährden? Die verbale Kanonade des US-Präsidenten irritiert seine Handelspartner zusehends. Trump wolle mit starken Worten die US-Autoindustrie im Wettbewerb mit internationalen Konkurrenten stärken, analysiert BILD seine jüngsten Äußerungen. Schließlich sind viele Trump-Wähler in der US-Autobranche beschäftigt. Mercedes muss als plakatives Beispiel herhalten, "America first" ist der Leitsatz des US-Präsidenten.

Der amerikanische Präsident fährt gerne Mercedes

Nach der Scheidung 1992 ging der Wagen an Trumps Ex-Frau Ivana.

Das galt offenbar noch nicht, als Trump noch als Privatmann im Auto unterwegs war. Damals hegte er eine Vorliebe für Fahrzeuge aus Deutschland und Großbritannien. Zum Beispiel für einen Mercedes SLR McLaren aus dem Jahr 2003. Auch einen Rolls-Royce Phantom soll der mächtige Unternehmer, der heute US-Präsident ist, besitzen. Seine Familie fährt ebenfalls nicht nur amerikanisch. So gehört Tochter Tiffany Trump etwa einen schwarzer Audi S5, Sohn Donald Trump Jr. besitzt einen roten Toyota Land Cruiser aus dem Jahr 1972, und von Tochter Ivanka und Ehemann Jared existiert ein Bild in einem Mercedes-Cabrio aus den späten 50er-Jahren.

Trump-Benz in der deutschen Provinz

Zudem steht ein weinroter Mercedes 560 SL Baujahr 1987 von Donald Trump zum Verkauf – und zwar bei einem Oldtimerhändler in der badischen Provinz. Der Wagen der Baureihe R 107 gehörte ausweislich der dazugehörigen Originalpapiere von 1987 bis 1992 dem jetzigen US-Präsidenten Trump. Laut der Zeitung DIE WELT ging der Benz nach der Scheidung 1992 an Trumps Ex-Frau Ivana, die mit dem 230 PS starken V8 offenbar nur selten fuhr (Tachostand: umgerechnet 18.400 Kilometer). 2014 sei das Fahrzeug an einen amerikanischen Händler gegangen, der es wiederum nach Italien weiterverkauft habe. Seit September 2014 steht der Wagen nun bei "BAZ Dreamcars" auf dem Hof. In der Galerie zeigt AUTO BILD die ausländischen Autos in der Garage von Familie Trump!

Fuhrpark: Die Autos von Donald Trump

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Gebrauchtwagen