Die elf Besten der Nation: Audi A3

Audi A3 Sportback Audi S3

Die elf Besten der Nation: Audi A3

— 10.02.2008

Der kleine Luxus

Wer im vergangenen Jahr einen Kompakten mit dem gewissen Extra suchte, der entschied sich oft für den Audi A3. 70.517 Mal wurde der "Luxus-Golf" verkauft - macht Platz zehn unter den elf Besten von AUTO BILD.

Audi präsentiert sein kleinstes Modell geschickt als Luxus-Golf – für Kunden, die sich einen besonderen Kompakten leisten wollen. Zwar gleicht die Technik der im VW, doch der A3 ist höherpositioniert: mit Motoren erst ab 102 PS und bis zu 265 PS im sportlichen S3. Zudem ist der fünftürige Sportback (Modellanteil 65 Prozent) mit einer eigenen Karosserie klar vom Dreitürer abgegrenzt und mit seiner attraktiven Form eine Alternative zum A4 Avant. Im Vergleichstest landet der A3 regelmäßig vor dem engeren 1er-BMW, verlor aber in Heft 33/2007 gegen den Volvo C30. Die teuren Extras vermasselten den Sieg – typisch. Denn für teures Geld ist der A3 eher dünn ausgestattet. Dafür punktet der Audi mit solider Verarbeitung, modernen Benzinmotoren (1.8 TFSI) und exzellenten Sitzen. Toller Werterhalt!

Was wählen seine Käufer?

Der Enkel des Golf Cabrio, der luftige A3, kommt im Mai 2008 auf den Markt.

Audi-Käufer haben Geld – und stecken es in die teureren Diesel. Zwei von drei A3 tragen ein TDI-Zeichen. Bei den Benzinern liegen die Sparer mit 102 PS (17 Prozent) und 115 PS (5,9 Prozent) vorn. Pflicht im A3 ist die Komfort-Klimaautomatik, die fast alle Kunden dazukaufen. Und ein Muss ist Schwarz, das 39 Prozent beim Dreitürer wählen und 42 Prozent im Sportback. Dahinter folgen Grau und Silber mit je 21 Prozent. Und die Rabatte? Im vergangenen Jahr lagen sie zwischen zehn und 14 Prozent – da könnte vor dem Modellwechsel noch mehr rausspringen. Beim neuen Modell dürften die Preise wieder fester werden. Doch wie geht es 2008 weiter? Das neue A3 Cabrio erscheint im Mai, kurz darauf werden Limousine und Sportback geliftet. Nichts Großes, nur ein wenig Kosmetik, doch unter der Haube ziehen endlich die leiseren Common-Rail-Diesel ein. Allein die lohnen das Warten.

Unsere Empfehlung

Motoren: Vergessen Sie den alten, rauen TDI – der sanfte Neue kommt im Sommer. Oder wie wär's mit den tollen Benzinern? Die aufgeladenen TFSI (125 und 160 PS) überzeugen mit sattem Durchzug und sparsamem Verbrauch. Ausstattung: Nur echte Sportfans greifen zur hart abgestimmten Version Ambition. Die Basislinie Attraction genügt, zumal dadurch Geld übrig bleibt für einen Einkaufsbummel durch die lange Preisliste. Die Klimaautomatik und Aluräder lässt Audi sich ebenso bezahlen wie CD-Radio, Nebellampen, Außentemperaturanzeige oder Bordcomputer. Alternativen: Was gibt es sonst in der Nobel-Klasse? Na klar, 1er-BMW und Mercedes A-Klasse. Wir raten zum Volvo C30. Der ist auch dreitürig, optisch was Edleres und mit schönem Diesel zu haben. Alternativen zum Sportback sind da schon dünner gesät. Das macht ihn ja so begehrt.

Fazit

Erfolgsgeheimnis des A3 ist der Sportback: größer als ein Golf, kleiner als ein Kombi. Und das in bester Audi-Qualität, mit flotten Motoren – ab Mai frisch eingekleidet.

Weiter geht es mit der A-Klasse auf Platz elf!

Autor: Joachim Staat

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.