Die elf Besten: BMW 3er

BMW 3er Limousine BMW 3er Cabrio

Die elf Besten der Nation: BMW 3er

— 08.02.2008

Der sportliche Bayer

Der BMW 3er belegt den dritten Platz in der Zulassungsstatistik. Von seiner Dynamik träumen viele, 100.559 Mal wurde der Traum 2007 Wirklichkeit.

Der 3er ist der Volkswagen von BMW, der sich sogar besser verkauft als der kompakte 1er. Einmal 3er fahren – davon träumen viele Aufsteiger und Dienstwagenfahrer. Und wer ihn noch nicht besitzt, kann bei der Autovermietung zumindest mal schnuppern. Denn auch Flotten ordern den Bayern gleich scharenweise. Nur rund 30 Prozent aller Käufer sind Privatleute. Sie alle schätzen das sportliche Fahrgefühl des Bayern, tolle Diesel und sparsame Benziner. Die Auswahl ist riesig: Den 3er gibt es auch als Kombi, Coupé oder Cabrio. Ob Diesel oder Benziner, ob neuer Audi A4 oder neue C-Klasse – der 3er ist bei Tests immer vorn dabei, musste sich im Diesel-Vergleich nur dem Audi A4 geschlagen geben. Am BMW gefallen die exakte Lenkung, das harmonische Fahrverhalten und der geringe Wertverlust. Zudem ist er günstiger als der Mercedes.

Was wählen die Käufer?

Für den Touring entscheiden sich 46 Prozent der Käufer. Der beliebteste Motor ist der 320d.

Der Touring (46 Prozent Modellanteil) ist populärer als die Limousine (44 Prozent). In beiden Modellen ist der 320d beliebtester Motor, danach folgt der 318i-Benziner in der Limousine und der 318d im Kombi. Für beide ist Schwarz die meistgekaufte Farbe. Bei Coupé und Cabrio liegen noch die Benziner vorn, doch der Diesel wird auch hier immer begehrter. Wie hoch waren die Rabatte? Privatkäufer konnten bislang bei BMW nur wenig Rabatt erwarten, zwischen sieben und zwölf Prozent waren drin. Die bevorstehende Modellpflege dürfte jedoch die Preise für den 3er drücken. Wer geduldig verhandelt und kauft, was auf dem Hof steht, schlägt im Sommer günstiger zu.

Was ändert sich 2008? Im Herbst kommt ein Facelift. Limousine und Touring bekommen neue Scheinwerfer und Heckleuchten, der neue 323d hat 204 PS. Technisch tut sich nur wenig. Coupé und Cabrio bleiben unverändert.

Unsere Empfehlung

Motoren: Wer den 3er will, sucht den kleinen Extraschuss Fahrspaß. Und den garantiert am besten der Zweiliter-Diesel mit 177 PS. Dagegen sehen die Vierzylinder-Benziner kein Land, zudem spart ihre Technik namens Efficient Dynamics nicht so viel, wie die Kataloge versprechen. Ein echter Sahnemotor ist der 335i mit 306 PS und zwei Turbos, kernig und teuer. Eben ein BMW. Ausstattung: Trotz saftiger Preise lässt der BMW, gelinde gesagt, Luft für Extras. Selbstverständliches wie Leichtmetallräder fehlt im Basis-320d ebenso wie Klimaautomatik (770 Euro) oder ein Lederlenkrad (190 Euro). Die kauft man am besten im Advantage Paket für 870 Euro oder im Comfort Paket für 1900 Euro (Limousine). Beliebt sind auch elektrisch verstellbare Sitze und Navi-Systeme. Alternativen: Der neue Audi A4 hat den BMW im jüngsten Vergleich besiegt, nicht zuletzt wegen seines starken TDI. Auch die aufgeladenen Basis-Benziner von Audi wirken lebendiger als die BMW-Konkurrenz. Bei den Kombis hat das neue C-Klasse T-Modell eindeutig zugelegt. Wer Platz braucht, ist damit besser bedient als mit dem sportlichen Touring.

Fazit

Der 3er ist der Dynamiker der Nobel-Liga, voll konkurrenzfähig mit A4 und C-Klasse. Das Facelift im Herbst sollte die Preise in Bewegung bringen.

Weiter geht es mit dem Audi A4 auf Rang vier!

Autor: Joachim Staat

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.