Die elf Besten: Opel Corsa

Opel Corsa Opel Corsa

Die elf Besten der Nation: Opel Corsa

— 11.02.2008

Der Pfiffige

Der kleinste Opel ist eine sichere Bank und mit einem Einstiegspreis von 11.420 Euro zudem erschwinglich. Das sahen im Jahr 2007 79.098 Käufer genauso: In der Zulassungsstatistik landet der Corsa auf Rang sechs.

Er trägt zwar das gleiche Nummer-zwei- oder -drei-Schicksal wie der Astra, aber das seit Jahren mit Fassung. Immerhin ist der Corsa im Vergleich zum Polo das moderner gezeichnete Auto und überraschte als erster Kleinwagen mit einem so praktischen Extra wie dem herausziehbaren Halter für zwei Fahrräder in der Heckstoßstange (530 Euro). Mit seinem Einstiegspreis von 11.420 Euro ist er recht erschwinglich, zumal viele Opel-Händler noch ordentliche Nachlässe geben. Bis zu 15 Prozent Rabatt registrierten wir im letzten Jahr. Sehr beruhigend auch die neue Opel-Garantie von sechs Jahren oder 150.000 km. Den großen Vergleich mit sechs Konkurrenten der Einsteigerklasse um 60 PS schloss der Corsa mit einem dritten Platz ab. Der Toyota Yaris gewann den Vergleich, gefolgt vom VW Polo. Hinter dem Corsa liefen ein: Peugeot 207, Fiat Grande Punto, Mitsubishi Colt und Seat Ibiza. Der Corsa verstolperte einen besseren Platz vor allem aufgrund seines schwachen und arg rau laufenden Dreizylinders. Die Käufer scheinen allesamt gute Rechner zu sein, denn der Dreitürer führt mit 58 Prozent Verkaufsanteil. Bei den Motoren und der Ausstattung wird mehr investiert: Jeder Zweite nimmt den 80-PS-Benziner zusammen mit "Edition".

Unsere Empfehlung

Man ist sich einig: Jeder zweite Käufer nimmt den 80-PS-Benziner zusammen mit der Ausstattung "Edition".

Motoren:
Finger weg vom Einliter-Dreizylinder, er läuft rau, und ihm geht schnell die Puste aus. Die meisten Corsa-Käufer machten es bisher richtig, sie wählten den 1,2- Liter mit 80 PS. Diesel rentieren sich in dieser Klasse praktisch nicht. Ausstattung: Unbedingt Edition nehmen. Das Paket kostet zwar 1940 Euro mehr, enthält aber alles, was auch in dieser Wagenklasse das Fahren komfortabler und sicherer macht: Radio, Klimaanlage, geteilt umklappbare Sitze hinten, Fahrersitzhöhenverstellung, E-Fenster vorn und Kopfairbags vorn und hinten. Gebrauchtkäufer honorieren das später. Alternativen: Optisch ähnelt der kleine Peugeot 207 dem mutigen, flotten Corsa-Styling. Im großen Siebener-Vergleich (Heft 7/07) landete er nur einen Punkt hinter dem Opel – alle Achtung!

Fazit

Der kleinste Opel ist eine sichere Bank: günstig zu haben, Wiederverkauf sogar etwas besser als beim Polo. Ein Nachfolger ist noch nicht in Sicht, hinzu kommen guter Ruf und solide Technik. Hier geht keiner ein Risiko ein.

Weiter geht es hier mit der Mercedes C-Klasse auf Platz sieben!

Autor: Joachim Staat

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.