Die gefährlichsten Autos

Die gefährlichsten Autos

— 16.11.2012

Ganz sicher nicht sicher!

Schlimme Crashtest-Verlierer und rollende Zeitbomben, die das gefährliche Killer-Kältemittel R1234yf an Bord haben – autobild.de zeigt Modelle, in denen ein Unfall ganz böse ausgehen kann.

Was haben der erste Audi A4, der BMW 3er E36 und Daimlers erste Generation der C-Klasse (W 202) gemeinsam? Alle drei Modelle wurden millionenfach gebaut, sind beliebte Low-Budget-Gebrauchtwagen und auch etliche Jahre nach Produktionsende massenhaft auf deutschen Straßen unterwegs. Was die Sicherheit betrifft, kann natürlich keiner der drei Evergreens mit den modernen Nachfolgern mithalten – zumal sich die Crashtest-Normen über die Jahre enorm verschärft haben. So fuhr die C-Klasse W 202 beim Euro NCAP-Crashtest nur zwei Sterne ein – und das war im Jahr 1997. Noch schlimmer erwischte es den BMW E36, der mit einem lausigen Stern vom Hof schlich. Auch der A4 machte es damals nicht viel besser.

Audi A4 und Mercedes C-Klasse versagen im US-Crashtest

Moderne Autos sind sicher? Der Jeep Compass bewies im Crashtest leider das Gegenteil.

Dass auch moderne Autos ein rollendes Sicherheitsrisiko sein können, beweist der Jeep Compass. Das SUV wurde erst 2011 frisch renoviert – und floppte beim Crashtest 2012 komplett. Hauptgrund für das schlechte Abschneiden (zwei Sterne) war das Ergebnis von nur 23 Prozent bei der Fußgängersicherheit. Der Lexus GS holte zwar volle fünf Sterne im Crashtest, dafür fließt aber das gefährliche Kältemittel R1234yf durch die Schläuche seiner Klimaanlage. Beim Crash kann es sich entzünden und ätzenden Fluorwasserstoff (Flusssäure) freisetzen – es droht Lebensgefahr!

Sehen Sie die gefährlichsten Autos in der Bildergalerie!

Autor: Jan Kretzmann

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.


Kfz-Versicherung