Neuzulassungen im Februar 2002

VW Polo VW Polo

Die meistverkauften Neuwagen im Februar 2002

— 22.03.2002

Kalt erwischt

Minus 4,16 Prozent lautet die Bilanz des Kraftfahrt-Bundesamts für den Februar 2002. Verlierer: die Diesel. Gewinner: die Importeure.

Asiaten auf dem Vormarsch

Der zweite Monat des Jahres hat der deutschen Autoindustrie das Geschäft verhagelt: 233.281 Pkw wurden im Februar 2002 erstmals in Deutschland zugelassen. Das sind rund 10.000 weniger als im Vormonat (minus 4,16 Prozent). Im Vergleich zum Februar 2001 sieht es nicht viel besser aus (minus 1,21): Damals waren es noch 236.150 Neuwagen.

Am stärksten betroffen vom Rückgang sind die Allradfahrzeuge (minus 13,94 Prozent): 13.587 Fahrer entschieden sich für Vierradantrieb. Im Januar 2002 waren es noch knapp 15.788. Federn lassen mussten diesmal auch die Dieselfahrzeuge: 86.476 Neuzulassungen, macht ein Minus von zehn Prozent. Stark zulegen konnten die Importeure, die seit Anfang des Jahres mit Dumpingkonditionen den Finanzierungs- und Leasingmarkt aufrollen: 81.168 Erstverkäufe (plus drei Prozent), Marktanteil rauf von 32,28 (Januar) auf 34,79 Prozent.

Auf der Rangliste der Hersteller hat das vor allem die Japaner beflügelt: Nissan verbesserte sich mit 5951 Neuzulassungen um fünf Plätze auf Rang elf, Mazda rangiert jetzt drei Plätze höher auf Rang 14 (4301 Neuzulassungen), Toyota verbesserte sich um einen Platz (9., 7147). Mächtig Gas gab auch Kia (Rang 21, plus fünf): Die Koreaner liegen nur zwei Plätze hinter Hyundai (2052 Einheiten), konnten mit 1653 Februar-Verkäufen mehr als doppelt so viele Autos unters deutsche Volk bringen wie im Januar 2002.

Gewinner des Monats: BMW Z3

An der Spitze der Hitliste gab es nur wenig Bewegung: VW, Mercedes und Opel halten die Positionen eins, zwei und vier. Lediglich BMW (jetzt 3.) und Ford (5.) tauschten den Podestplatz. Meistverkauftes Auto bleibt unangefochten der VW Golf (18.924 Einheiten), gefolgt vom BMW 3er (12.295), der Mercedes C-Klasse (9722) und dem Audi A4 (8634). Fünf Plätze rauf ging es für den VW Polo (5., 8007), der damit wieder meistverkaufter Kleinwagen im Feld ist. Sein Konkurrent aus Rüsselsheim liegt unverändert auf Rang elf (4719 Corsa), musste aber den Peugeot 206+ vorbeirauschen lassen (vier Plätze hoch auf zehn, 4783 Einheiten).

Wie gewonnen, so zerronnen lautet die Monatslosung des Ford Fiesta: Im Januar 2002 noch der Shooting-Star (Platz acht), verdaut das Kölner Auslaufmodell jetzt die Zeichen der Zeit (nur noch Platz 16). Die Produktion ist ausgelaufen, der Nachfolger steht in den Startlöchern, das war es dann wohl.

Aufsteiger des Monats ist der BMW Z3, der von Platz 105 kommend die rote Laterne im Top-50-Feld ergattern konnte (1231 Einheiten). Neu im Ranking der meistverkauften Autos begrüßen wir den VW Phaeton: Piëchs Meisterstück meldet 60 Erstzulassungen. Dass es sich dabei um Vorführwagen handelt, sollte keinen verblüffen.

Plätze 1 bis 50

An der Spitze nix Neues: VW Golf vor BMW 3er, Mercedes C-Klasse und Audi A4. Hoch auf Platz fünf: der VW Polo. Deutlich abgerutscht: Vormonats-Sieger Ford Fiesta (Auslaufmodell).

Plätze 51 bis 100

Schlechter Monat für Luxuscabrios: Sowohl Mercedes SL als auch Porsche 911 mussten Federn lassen. Im Aufwind: günstige Varianten, offen Auto zu fahren (BMW Z3, Mazda MX-5).

Plätze 100 bis 151

33 der 50 Autos in diesem Tabellenabschnitt haben bei den Verkaufszahlen teils erheblich verloren. Der Jaguar X-Type schlug sich so gesehen wacker: nur einen Platz runter.

Plätze 151 bis 200

Ab Rang 159 werden die Verkaufszahlen zweistellig. Bei Modellen, die vor der Ablösung stehen, verwundert die geringe Nachfrage kaum, z.B. Van-Reihe von Peugeot, Fiat und Citroën.

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.