Diebe bei DaimlerChrysler

Diebe bei DaimlerChrysler

— 09.08.2002

Langfinger am Werk

Mitarbeiter klauten im großen Stil Elektronik, Felgen und Getriebe. Der Schaden wird auf mindestens 500.000 Euro geschätzt.

Dreister Diebstahl bei DaimlerChrysler (DC) in Stuttgart: Mitarbeiter des Werks Untertürkheim haben über Jahre hinweg verschiedene Ersatzteile aus dem Betrieb geschafft und über Hehler weiterverkauft. Darunter Kompletträder, Felgen, Getriebe und elektronische Teile. "Wie viele Stücke geklaut wurden, steht noch nicht fest", teilte Polizei-Sprecher Günter Loos mit. Der Schaden soll sich auf gut 500.000 Euro belaufen. Drei Werksangehörige und zwei Hehler sitzen inzwischen in U-Haft, die Ermittlungen von Kripo und DC-Werkschutz laufen.

Klau ab Werk ist nicht neu: Auch bei VW in Wolfsburg haben schon Mitarbeiter hingelangt. Die Teile wurden ganz frech durch ein in den Werkszaun geschnittenes Loch abtransportiert. Jetzt aber sind die VW-Mitarbeiter in Wolfsburg selbst Opfer: Seit Einführung der Gleitzeit werden auf dem Mitarbeiterparkplatz regelmäßig Autos geklaut und ausgeschlachtet, vor allem Ersatzteiljäger sind hier aktiv. Das Angebot ist groß: Der Parkplatz bietet fast 20.000 Stellplätze.

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.