Diebstahl-Statistik 2006

Top 10 der Autodiebstähle 2006 Top 10 der Autodiebstähle 2006

Diebstahl-Statistik der Versicherer

— 27.09.2007

Langfingers Lieblinge

Die Zahl der bundesweit gestohlenen Autos ist deutlich gesunken. Während 1996 fast 76.300 Wagen entwendet wurden, waren es 2006 nur noch knapp 19.000.

2006 wurden in Deutschland knapp 19.000 Autos gestohlen, berichtet der Gesamtverband der Deutschen Versicherer (GDV). Am häufigsten wechselten VW Golf IV R32 und BMW X5 3.0D unfreiwillig ihre Besitzer. Von 1000 Versicherten meldeten mehr als 13 ihren Volkswagen als vermisst, ebenso viele beklagten den Verlust ihres BMW X5. Die Versicherungen zahlten für einen Golf durchschnittlich 17.444 Euro, für einen BMW 38.540 Euro Entschädigung. Auf Platz drei der Statistik folgt der VW-Bus Caravelle, dahinter der Porsche Cayenne 4.5. Ebenfalls ein beliebtes Modell bei den Dieben: der Audi Q7 3.0 TDI, der Audi S6 4.4 V8 quattro und der Golf III VR6. Ungewöhnlich hoch war der Verlust von älteren Fahrzeugen. Das größte Diebstahlrisiko hätten Autos, die zwölf Jahre oder älter sind. Dies könnte unter anderem daran liegen, dass die Sicherungstechnik im Gegensatz zu neueren Fahrzeugen leichter überwunden werden kann.

SUVs sind voll im Trend

"Besonders auffällig" nannte der GDV, dass besonders geländegängige Autos gestohlen wurden. Er wertete das als Hinweis, dass diese Fahrzeuge gezielt "in Länder gebracht werden, in denen auf Grund der schlechten Straßenverhältnisse ein besonderer Bedarf für solche Pkw besteht". Außerdem hätten wohl die Diebe ihr technisches Know-how verbessert, "da auch Fahrzeuge mit guter elektronischer Sicherung gestohlen wurden". Bei den Marken lag Porsche vorn: Insgesamt kamen 11,1 pro 1000 versicherte Fahrzeuge mit einer durchschnittlichen Entschädigung von fast 59.000 Euro abhanden. Knapp dahinter liegt der Trabant, ganz hinten finden sich in dieser Kategorie Seat, Fiat, Rover und Ford. Auch der Mangel an Ersatzteilen scheine die Rate hochzutreiben. Am meisten geklaut wird der Statistik zufolge in Berlin: 2,7 pro 1000 Personenwagen wurden hier als gestohlen gemeldet. Es folgen Hamburg, Brandenburg und Mecklenburg-Vorpommern. Am Ende der Skala finden sich Rheinland-Pfalz, das Saarland, Baden-Württemberg und Bayern mit 0,3 je 1000 Pkw.

Tendenz abnehmend

Insgesamt zogen die Versicherer eine positive Bilanz: 2006 wurden in Deutschland nur noch 18.965 Pkw gestohlen. Vor zehn Jahren waren es noch 76.266. Ganz anders verlief die Entwicklung bei motorisierten Zweirädern. Während insgesamt 5111 Krafträder und Roller gestohlen wurden (minus 12,6 Prozent), kamen fast doppelt so viele Mofas und Mopeds (10.157) abhanden (plus 7,5 Prozent) wie 2005. Die durchschnittliche Entschädigung lag hier bei 1253 Euro. Insgesamt wurden im vergangenen Jahr 41.632 Kraftfahrzeuge gestohlen – ein Rückgang von 10,6 Prozent gegenüber dem Vorjahr. 1997 waren es mehr als doppelt so viele. Die Gesamtentschädigungssumme lag 2006 bei rund 318 Millionen Euro. Vor zehn Jahren waren es hingegen fast 525 Millionen Euro, die die Versicherungswirtschaft für gestohlene Kraftfahrzeuge bezahlen musste. Die durchschnittliche Entschädigungssumme ist bei Kraftfahrzeugen in den letzten zehn Jahren dagegen um fast 30 Prozent auf 7642 Euro gestiegen.

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.