Diebstahlschutz fürs Wohnmobil

Diebstahlschutz fürs Wohnmobil Diebstahlschutz fürs Wohnmobil Diebstahlschutz fürs Wohnmobil

Diebstahlschutz fürs Wohnmobil

— 18.04.2017

Klauschutz für 90 Euro

Wohnmobile sind beliebt – leider auch bei Dieben. AUTO BILD REISEMOBIL zeigt, wie sich Wohnmobile und Autos mit einfachen Mitteln vor Langfingern schützen lassen.

Wohnmobil weg. Erster Gedanke: Mist, abgeschleppt – oder doch nur vergessen, wo das heilige Heim letzte Nacht geparkt wurde? Ein Anruf bei der Polizei verstärkt die Unruhe: Die wissen nicht, wo der Camper steckt, und die Suche in der Nachbarschaft bringt auch nichts. Mit der steigenden Panik kommt die Gewissheit – die geliebte Kiste ist gestohlen, für immer weg! Schon für Besitzer eines Gebrauchtmobils von der Stange eine nervige Angelegenheit, schließlich steckt nicht nur das Handschuhfach voller Erinnerungen. Aber für Eigentümer eines Exoten, Oldtimers oder sonstigen Liebhaberfahrzeugs ist es die Hölle. Viele Wohnmobile sind individuell aufgebaut, lassen sich kaum mit Geld ersetzen. Entsprechend groß ist die Angst vor Diebstahl. Gesuchte Fahrzeuge wie ein VW T2 Westfalia Camper verschwinden sogar von Grundstücken, aus Carports oder Tiefgaragen.

Cadillock: Kontrolle der Batteriespannung plus Wegfahrsperre

Mit etwas Bastel-Talent lässt sich der Batteriewächter fix verbauen.

Gerade Besitzer älterer Modelle sollten aus diesem Grund ihr Fahrzeug zusätzlich vor Diebstahl schützen, besonders wenn eine serienmäßige Wegfahrsperre im Mobil fehlt. Wer die Ausgaben für das Nachrüsten von Alarmanlage oder Wegfahrsperre scheut, kann sich mit einem versteckten Schalter weiterhelfen, der den Anlasser oder die Kraftstoffzufuhr lahmlegt. Auch eine einfache Lösung: Der Batterieschalter unterbricht den Stromkreis des Campers. Gleich doppelten Schutz bietet der Akkuwächter Cadillock 4000. Zum einen überwacht er die Batteriespannung: Fällt sie zu tief, unterbricht die Elektronik den Stromkreis. Vor dem nächsten Motorstart muss man den Wächter mittels rotem Taster wecken, und schon steht genug Energie zum Anlassen des Mobils zur Verfügung. Zusätzlich ist Cadillock eine Wegfahrsperre. Dafür wird der kleine Kasten per Funkfernbedienung scharf gemacht. Danach bekommen zwar die Alarmanlage und die Steuergeräte noch ausreichend Strom – nur der Anlasser eben nicht. Zieht er Saft aus der Batterie, stellt die Wegfahrsperre auf bockig, lässt keinen Strom durch, nichts dreht sich, der Motor bleibt aus. Montiert wird die Wegfahrsperre an der Batterie, die Pole müssen dafür zugänglich sein. Preis rund 90 Euro.

Diebstahlschutz fürs Wohnmobil

Diebstahlschutz fürs Wohnmobil Diebstahlschutz fürs Wohnmobil Diebstahlschutz fürs Wohnmobil
Diebstahlschutz für Auto und Wohnmobil

Akkuwächter Cadillock 4000

 

Batterieschalter

 

Lenkradschlösser

 

GPS-Tracker

 

Parkkrallen

 
Bernd Volkens

Bernd Volkens

Fazit

Wenn ich meinen VW Bus, einen T3 Syncro, in Hamburg parke, habe ich eine unruhige Nacht – zu vielen Freunden wurde der Bulli schon gestohlen. Selbst eine Lenkradsperre hält ernsthafte Diebe nicht ab. Die neue Wegfahrsperre verspricht da deutlich besseren Schutz.

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.


Kfz-Versicherung