Dodge Circuit EV in Detroit

Dodge Circuit  EV in Detroit 2009 Dodge Circuit  EV in Detroit 2009

Dodge Circuit EV in Detroit

— 11.01.2009

Strom-Hammer

Rund 200 km/h Spitze bei null Emission? Geht, sagt Dodge und zeigt genau das auf der Detroit Auto Show 2009. Mit dem Circuit, der rein elektrisch auf Basis des Lotus Europa fährt.

Saubere Autos stehen zahlreich auf der NAIAS 2009, aber kaum eines dürfte die Blicke so auf sich ziehen wie der Dodge Circuit EV (Electric Vehicle). Denn der Ami verbindet sportliche Fahrleistungen mit einem rein elektrischen und damit extrem sauberen Antrieb und konkurriert mit Exoten wie dem Tesla Roadster. Die Lithium-Ionen-Akkus im Heck liefern satte 272 PS an die Hinterräder, die dem Circuit zu rund 200 km/h Spitze verhelfen. In weniger als fünf Sekunden soll er die 100 km/h-Marke knacken und voll aufgeladen immerhin bis zu 322 Kilometer weit kommen. Dazu trägt auch das regenerative Bremssystem bei. Wem der Öko-Sportler bekannt vorkommt, den täuscht sein Gedächtnis nicht: Basis ist der Lotus Europa, dem Dodge seinen typischen Grill mit Fadenkreuz verpasst hat. Der Stier prangt stolz auf der langen Haube, große Lufteinlässe vor den hinteren Radkästen garantieren Frischluft satt zur Kühlung. 17-Zoll-Räder vorn und 18-Zoll-Räder hinten mit 245er-Walzen hinten dienen als Grip-Garanten, der kleine Heckspoiler generiert zusätzlichen Anpressdruck. Eine vom Briten adaptierte Kunstoff-Karosserie sorgt für ein niedriges Gewicht.

Hier geht es zur Sonderseite NAIAS 2009

Neue Rückleuchten kennzeichnen den Circuit eindeutig als Dodge, auch wenn die Basis von Lotus kommt.

Der Circuit ist 3,90 Meter lang und lässt sich wie auch die Hybridautos aus der Chrysler-Familie einfach via Plug-in an der heimischen Steckdose wieder aufladen. In den USA mit 110 Volt Spannung geht das über Nacht, in Europa würde sich die Ladezeit wegen der höheren Spannung sogar halbieren, behauptet Dodge. Trotzdem bleibt unklar, ob der Zweisitzer wirklich in Serie gehen wird. Dafür sprechen die klaren Aussagen zur Ausstattung: Die Passagiere werden unter anderem von einem Soundsystem, elektrischen Fensterhebern und Zentralverriegelung, einer Klimaanlage und einer Geschwindigkeitsregelanlage verwöhnt, Sitze und der Instrumententräger sind mit Leder bezogen. Analoge Instrumente zeigen Geschwindigkeit und Drehzahl an, ein Digital-Display informiert zusätzlich über den Elektronantrieb. Eine Preisansage liefert Dodge natürlich noch nicht, günstig dürfte der High-Tech-Sportler aber kaum zu haben sein.

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.