Doppel-Rückruf bei Volvo

— 04.01.2008

Software streikt, Bremse schlapp

Volvo ruft in Deutschland fast 8000 Fahrzeuge in die Werkstatt. Beim SUV XC90 spielt die Software Streiche, im C30, V40 und V50 mit 2.0-Liter-Diesel legt ein Ventil die Bremsen lahm.

Doppel-Rückruf bei Volvo: Die Schweden müssen in Deutschland 7188 Fahrzeuge der Baureihen C30, S40 und V50 in die Werkstätten rufen, weil ein mangelhaftes Rückschlagventil im Bremskraftverstärker unter Umständen nicht richtig öffnet. So kann es zum Ausfall der Bremskraftunterstützung kommen, der Fahrer muss dann wesentlicher kräftiger auf das Bremspedal treten. Zu Unfällen sei es aber bisher wegen der Fehlfunktion nicht gekommen, sagte ein Volvo-Sprecher. Betroffen sind Autos aus den Modelljahren 2006 und 2007 mit dem 2,0-Liter-Diesel-Motor. Bei einem Werkstattaufenthalt, der zirka 20 Minuten dauert, wird das Ventil überprüft und bei Bedarf ausgetauscht.

Softwarefehler beeinträchtig Klimaanlage

Weitere 676 Fahrzeuge der Baureihe XC90 ruft Volvo in Deutschland wegen Problemen mit der Software in die Werkstatt. Bei den Autos aus den Modelljahren 2006 und 2007 könne das Einführen des Zündschlüssels in das Zündschloss zu einer Fehlfunktion im CAN-Bus der Motorsteuerung führen, die sich auf die Wirkung der Klimaanlage auswirke. Dann falle die Defroster-Funktion für die Windschutzscheibe aus. In der Werkstatt wird kostenlos eine neue Software aufgespielt, das Update dauert laut Volvo nicht länger als 20 Minuten.

Diesen Beitrag empfehlen

Artikel bewerten

Bewerte diesen Artikel

Fremde Bewertungen

Anzeige

Versicherungsvergleich

Neuwagen

NEUWAGEN zu Top-
Konditionen, mit voller
Herstellergarantie
und zu attraktiven
Zinsen finanziert.

Hier klicken zu den Top-Angeboten

Gebrauchtwagen

Günstige Gebrauchtwagen-Angebote

Finden Sie Ihren Gebrauchtwagen.

Gebrauchtwagen-Angebote
Anzeige