Drei Sekunden langsamer als Schumi

Neuer BMW-Williams nur eine Formel-1-Schnecke

Drei Sekunden langsamer als Schumi

— 05.02.2003

Neuer BMW nur eine F1-Schnecke?

Der FW25 kommt überhaupt nicht in die Gänge. Das Auto, das 2003 Schumi schlagen soll, schleicht im ersten Test nur hinterher.

Der neue BMW-Williams FW25 stottert der Konkurrenz hinterher. Unglaublich, aber in Barcelona gestoppt: Michael Schumacher nimmt im alten Ferrari seinem Rivalen Juan Pablo Montoya im neuen BMW FAST 3,5 Sekunden ab. Die peinlichste Premiere des Jahres. Was ist nur mit BMW-Williams los?

Das als "revolutionär" gepriesene weiß-blaue Auto entpuppt sich in den ersten Testtagen als absolute Formel-1-Schnecke. Schon am Montag reichte es für Ralf Schumacher nur zum vorletzten Testplatz. "Das geht etwas schleppend los", gibt er selbst zu. "Aber wir führen ja nur Funktionstests durch." Diese Tests müssen ergeben haben, dass nichts funktioniert. Selbst das Vorjahresmodell mit Testfahrer Marc Gene am Steuer war gestern schneller als der neue BMW. Was anscheinend nicht am Motor liegt.

"Wir sind mit unserem neuen Triebwerk äußerst zufrieden", erklärt BMW-Sportdirektor Mario Theissen. Es soll wieder das stärkste der Formel 1 sein – mit echten 900 PS. Ist also das von Williams gebaute Auto ein Flop? "Wir haben noch einen weiten Weg vor uns", merkt Montoya. Williams will dem Auto jetzt eine komplett neue Nase verpassen. Insinder vermuten trotzdem: Nach diesem Frust-Auftakt startet BMW in Melbourne (9. März 2003) mit den alten Wagen in die neue Saison. So werden sie wenigstens von Schumi nicht überrundet ...

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.