King of Europe

Driften: Kings of Europe

— 29.04.2013

Boulbes siegt, Kerenyi crasht

Bejamin Boulbes gewinnt den ersten Lauf der King-of-Europe-Saison 2013. Auf Platz zwei driftete Francesco Conti, Zoltán Lakatos komplettierte das Podium als Dritter. Champion Kerenyi hatte einen heftigem Unfall.

Erstmals gastierte der Seitwärts-Zirkus in Österreich. Die besten Haltungsnoten im PS Racing Center zeigte Benjamin Boulbes auf BMW E36. Neben dem Franzosen platzierten sich Francesco Conti und der Ungar Zoltán Lakatos auf dem Siegertreppchen. Zunächst sah es nach einer Wiederholung des Duells von 2012 aus, als es nach den ersten beiden läufen zu einem Ausgleich zwischen Dotz Teamrider Adam Kerenyi und dem Italiener Conti kam. Beide wechselten die Reifen für den sogenannten "Recall", dann kam es zum heftigen Crash. Kerenyi hatte seine Reifen nicht richtig aufgewärmt, wählte eine zu weite Linie und rutsche in die Streckenbegrenzung: Totalschaden.

Extrem: So lernt man driften!

Die Highlights des ersten Laufs der Monster Energy King of Europe im Video!

Stichworte:

Driften Unfall

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.


Kfz-Versicherung