DS 3 Crossback (2019): Alle Infos, Bilder

DS 3 Crossback (2019): Alle Infos

Der DS 3 wird zum Mini-SUV

Der Nachfolger des DS 3 kommt als Crossback mit Offroad-Optik – ab 2019 auch als Elektroversion E-Tense. AUTO BILD hat erste Bilder und alle Infos!
Die Edelmarke DS des französischen PSA-Konzerns baut ihre Modellpalette konsequent in Richtung SUV um. Der DS 3, aktuell ein schicker Kleinwagen, wird künftig mit trendiger Offroad-Optik kommen und den Beinmanen Crossback tragen. Weltpremiere für den DS 3 Crossback ist auf dem Autosalon Paris 2018 (2. bis 14. Oktober). Ab 2019 wird der kompakte Crossover wahlweise als Elektroauto, mit Benzin- oder Dieselmotor angeboten.

Bildergalerie

Konkurrenz für Audi Q2 und Mini Countryman

Der DS 3 Crossback bekommt ein Designer-Interieur mit digitalen Anzeigen.

Basis für den DS 3 Crossback ist der Peugeot 2008, beziehungsweise die Kleinwagenplattform CMP, bei der sich auch Citroëns C3 Aircross und Opel Crossland X bedienen. Der 4,12 Meter langer Crossover soll im Segment der kompakten SUV um Käufer kämpfen. Die Hauptkonkurrenten heißen Audi Q2 und Mini Countryman. Auf den Markt kommen soll der kleine Franzose erst in der zweiten Jahreshälfte 2019. Als erstes Modell aus dem Hause PSA ist der DS 3 Crossback wahlweise mit Verbrennungsmotoren sowie mit einem rein elektrischen Antrieb E-Tense zu bekommen. Die Front des DS 3 Crossback wird von einem großen Wabengrill dominiert, von dem sich oberhalb schmale LED-Lichter Richtung Kotflügel spannen und in die weich geformte Motorhaube übergehen. Die Frontschürze zeigt sich ebenso wie das Heck mit seinen ebenfalls schmalen Leuchteinheiten leicht zerklüftet mit angedeuteten Blistern. Die Seitenscheiben tragen keine Rahmen, die Türgriffe sind bündig eingelassen und der Franzose rollt serienmäßig auf 18-Zöllern.

Neue Peugeot/Citroën/DS (bis 2020)

Peugeot 2008 IllustrationCitroën C5 IllustrationPeugeot 508 Illustration

300 Kilometer Reichweite im DS 3 Crossback E-Tense

Die Elektroversion des DS 3 Crossback wird von einem 136 PS starken Elektromotor mit 260 Nm maximalem Drehmoment angetrieben, dessen 50-kWh-Akku eine Reichweite von 300 Kilometern garantieren soll. Die Höchstgeschwindigkeit des e-DS 3 liegt jedoch nur bei überschaubaren 150 km/h. An einer 11-kW-Wallbox kann sich der Franzose in fünf Stunden wieder aufladen und an einer 100-kW-Ladestation erstarkt das Lithium-Ionen-Akkupaket in einer halben Stunde auf 80 Prozent.

Einstiegspreis ab etwa 19.000 Euro

Die Heckansicht erinnert mit der Chromleiste zwischen den Rückleuchten stark an den großen Bruder DS 7 Crossback.

Neben der Elektroversion wird der kleine Crossback auch als Benziner oder Diesel mit jeweils 100 PS und 130 PS angeboten. Die Topversion ist der DS 3 Crossback 155, der obligatorisch an eine Achtgang-Automatik gekoppelt ist. Zur luxuriösen Ausstattung des kompakten SUV gehören unter anderem Matrix-LED-Scheinwerfer, Head-up-Display, Autobahn- und Parkassistent, elektrischen Sitzen und einem schlüssellosen Zugang per Smartphone, mit dem der Besitzer die Fahrberechtigung per App auch für Dritte freigeben kann. Der DS 3 Crossback wird auf dem Autosalon Paris (2. bis 14. Oktober 2018) präsentiert und kommt Anfang 2019 zu Preisen ab etwa 19.000 Euro in den Handel.

Neue SUVs: Kleinwagen (2018, 2019, 2020, 2021, 2022 und 2023)

VW Touareg Illustration

Autor: Stefan Grundhoff

Stichworte:

SUV

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.