DTC / ADAC Procar Meisterschaft 2013

DTC / ADAC Procar Series 2013 DTC / ADAC Procar Series 2013 DTC / ADAC Procar Series 2013

DTC/ADAC Procar 2013: Vorschau

— 04.06.2013

Vom Tribünenadler zur Pistensau

Am Sonntag, 9. Juni 2013, steigt am Sachsenring die Deutsche Tourenwagen Challenge des DMSB – ADAC Procar Meisterschaft. Mit dabei: AUTO BILD SPORTSCARS-Mitarbeiter Guido Naumann in einem Engstler BMW 320si.

Guido Naumann wechselt die Seiten. Normalerweise sitzt er bei Rennen auf dem Sachsenring auf der Tribüne und berichtet über die Rundenzeiten. Am kommenden Sonntag, 9. Juni 2013, steigt der AUTO BILD SPORTSCARS-Mitarbeiter aber selbst ins Rennwagen-Cockpit: Am Sachsenring finden die Rennen fünf und sechs der DTC/ADAC Procar Meisterschaft statt, und Naumann darf ordentlich Stulle geben. Denn im Gegensatz zu DTM, WTCC und anderen Tourenwagen-Rennserien ist die "Deutsche Tourenwagen Challenge des DMSB – ADAC PROCAR" noch Tourenwagensport für jedermann.

Alles rund ums Thema Motorsport

Mit diesem Engstler BMW 320si geht SPORTSCAR-Redakteur Naumann ins Rennen.

Für seinen Einsatz hat sich Guido Naumann ein ehemaliges Weltmeisterschaftsauto organisiert: Er geht in einem BMW 320si vom Team Engstler auf die Strecke. Naumanns Ziel: Er möchte mit seinem "nur" 280 PS starken reinrassigen Renn-BMW schneller sein als der bisherige SPORTSCARS-Rekordhalter Geiger Corvette ZR1 (730 PS, 1:30,74 min). Ob das möglich ist? Naumann glaubt: Mit den profillosen Rennslicks von Dunlop und einem perfekt austarierten Engstler-BMW könnte das klappen.

Ob er tatsächlich den SPORTSCARS-Rundenrekord knackt, können Sie live miterleben: In der Twitter-Box oben berichtet unser Reporter von der Rennstrecke. Seien Sie dabei, hautnah und in Echtzeit! Den ausführlichen Rennbericht inklusive einer Onboard-Runde gibt es dann am Montag, 10. Juni, nach dem Rennen.

Bildergalerie

Tracktest BMW 320si WTCC Tracktest BMW 320si WTCC Tracktest BMW 320si WTCC
Infos Deutsche Tourenwagen Challenge des DMSB – ADAC Procar:

Die Klassen Die Division 1 sind die reinrassigen Super-2000-Renntourenwagen, die nach dem Vorbild der FIA Tourenwagen-Weltmeisterschaft (WTCC) vorbereitet sind. In der Divsion 2 tummeln sich kompakte Renntourenwagen mit 1,6 Liter Saugmotor. Sie zeigen, was man mit rund 180 Pferdestärken im Renntempo alles anstellen kann und sorgen für jede Menge enge Zweikämpfe. Alle Rennwagen starten wegen der Chancengleichheit auf Dunlop-Reifen.

Die Rennen Mit zwei 25-minütigen Rennen am Sonntag erleben die Zuschauer an den acht Rennwochenenden eine Stunde puren Tourenwagensport mit vielen verschiedenen Fahrzeugmarken. Das erste Rennen, das fliegend gestartet wird, findet am Vormittag statt. Das zweite Rennen, das stehend gestartet wird, am Nachmittag.

Das gibt es zu gewinnen Insgesamt stecken im Prämientopf rund 87.000 Euro. Davon gehen zum Beispiel die 15.000 Euro Preisgeld für den Rookie Cup (Fahrer bis 23 Jahre) ab.

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.