DTM 2008 Le Mans, Paul di Resta, Mercedes C Klasse.

DTM 2008 in Le Mans

— 06.10.2008

Di Resta bleibt im Rennen

In Le Mans geriet der DTM-Sieg von Audi-Pilot Mattias Ekström fast zur Nebensache. Im Reifenpoker zwischen Timo Scheider (Audi) und Paul di Resta hatte am Ende di Resta im Mercedes die Nase vorn.

Jetzt steht fest: Die Titel-Entscheidung der DTM fällt erst beim Saisonfinale in Hockenheim. Im französischen Le Mans siegte am 5. Oktober 2008 Mattias Ekström (Audi A4) vor Paul di Resta (Mercedes-C-Klasse) und Alexandre Prémat (Audi A4) in einem spannenden Reifenpoker-Rennen. Nach 41 Runden kam der Schwede Ekström mit einer Gesamtzeit von 1:48,339 Stunden ins Ziel. "Die Bedingungen auf der Strecke waren wirklich schwierig. Mal regnete es mehr, mal weniger. Einige Streckenabschnitte boten eine fast trockene Linie, andere waren sehr nass. Da musste man höllisch aufpassen", erklärte Ekström nach dem Rennen. Erstmals stand mit dem französischen Lokalmatador Prémat in dieser Saison ein Jahreswagenfahrer auf dem Podium. Der Gesamtführende Timo Scheider belegte am Ende Platz sechs. Damit schrumpfte sein Vorsprung auf di Resta von sieben auf zwei Punkte.

Der Sieg von DTM-Titelverteidiger Mattias Ekström (Audi A4) geriet im Nieselregen von Le Mans zur Nebensache.

Das Rennen entwickelte sich aufgrund der wechselnden Witterungsbedingungen zwischen leichtem Nieseln und starkem Regen zum Strategiespiel. Tabellenführer Scheider startete auf Slicks. Er absolvierte seine zwei Pflichtboxenstopps, ohne auf Regenreifen zu wechseln. Als der Regen jedoch stärker wurde, musste er mit seinem Audi A4 DTM außerplanmäßig die Box anfahren, um Regenreifen aufzuziehen. Sein direkter Titelkonkurrent di Resta setzte auf die umgekehrte Strategie und fuhr auf Regenreifen los. Schon vier Runden vor Öffnung des Boxenstoppfensters ab Runde zehn kam er an die Box und musste auf Slicks wechseln. Bei seinem zweiten Pflichtboxenstopp setzte er aber rechtzeitig auf die Regengummis. Diese Strategie bescherte ihm mit seiner AMG C-Klasse-Mercedes am Ende den zweiten Platz. Scheider kam aufgrund des späten Reifenwechsels und der dadurch verlorenen Zeit nur als Sechster ins Ziel.

High Noon in Hockenheim

Mit Alexandre Prémat (r.) stand in der Saison 2008 erstmals der Fahrer eines Jahreswagens (Audi A4 DTM 2007) auf dem Podest.

Beim Saisonfinale in Hockenheim (24.-26. Oktober 2008) kommt es nun zum Showdown um den DTM-Titel. Der Kampf zwischen den Marken Audi und Mercedes-Benz ist vor dem elften Lauf absolut eng, HWA Mercedes führt mit 96 Zählern vor Audi Team Abt (88) und Audi Abt Sportsline (85). Der in der Fahrerwertung Gesamtführende Timo Scheider liegt mit 65 Punkten nur zwei Zähler vor seinem Konkurrenten Paul di Resta (63). Der amtierende DTM-Champion Mattias Ekström, der mit 54 Punkten auf Platz drei der Gesamtwertung rangiert, kann bei noch zehn zu vergebenen Zählern nicht mehr in das Duell um den Titel eingreifen.

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.