Auf dem Sprung in die Formel 1? Paul di Resta testet schon bald für Force India

DTM 2009

— 28.11.2009

Di Resta will seine Formel-1-Chance nutzen

Mercedes-Pilot Paul Di Resta darf seinen Formel-1-Traum weiterträumen und hofft, 2010 als dritter Fahrer bei Force India einen Vertrag zu bekommen

Paul Di Resta hat sich auch nicht davon unterkriegen lassen, dass die Saison 2009 in der DTM für ihn gar nicht so lief wie erwartet. Nachdem sich der Mercedes-Pilot 2008 im Titelkampf nur knapp Timo Scheider geschlagen geben musste, wollte er in diesem Jahr die Krone holen. Doch daraus wurde nichts, das nötige Glück fehlte. Also gibt sich Di Resta kämpferisch: Er will nun eben 2010 DTM-Champion werden - falls er in der DTM bleibt.

Und nun darf der Schotte auch noch seinen anderen Traum weiterträumen: endlich den Sprung in die Formel 1 zu schaffen. Am kommenden Mittwoch und Donnerstag darf er wieder in einen Formel-1-Boliden steigen. In Jerez bestreitet Di Resta die Rookie-Tests für Force India. Für den Schotten ist das die Bewerbungsfahrt um den Job des dritten Fahrers neben den bestätigten Stammpiloten Adrian Sutil und Vitantonio Liuzzi.

"Force India scheint die Sache recht ernst zu nehmen, deshalb ist es für mich die Chance zu zeigen, was ich kann", sagte Di Resta gegenüber 'Autosport'. Zwar steigt der Schotte nicht zum ersten Mal in ein Formel-1-Auto - im Oktober 2008 hat er bereits für McLaren Entwicklungsfahrten absolviert. Doch diesmal fährt er für ein Team, das wirklich noch auf der Suche nach einem Test- und Reservefahrer ist.

"Eine solche Chance hat mir noch nie jemand geboten", so Di Resta. "Ich werde sie mit beiden Händen ergreifen! Wenn ich mich gut verkaufe, könnte ich im Team eine Position bekommen, die mir hilft, meine Karriere bei Force India fortzusetzen. Dritter Fahrer zu sein ist ein Job, den ich haben will."

Als Testfahrer bei Force India könnte er übrigens rein theoretisch auch sein anderes Ziel weiterverfolgen: Nämlich 2010 den Titel in der DTM zu holen, bevor er - wie er hofft - 2011 ganz in die Königsklasse geht. Wegen des Testverbots in der Formel 1 hätte der Schotte genug Zeit, sich auch der Tourenwagenserie zu widmen. Di Resta könnte es seinem HWA-Teamkollegen Gary Paffett gleich tun. Der Brite ist seit Jahren Testfahrer bei McLaren und war in diesem Jahr in der DTM der härteste Gegner von Meister Timo Scheider.

Fotoquelle: xpb.cc

Weitere DTM Themen

News

Knalleffekt: Mercedes steigt Ende 2018 aus der DTM aus!

News

Mercedes-DTM-Ausstieg: Wie geht es 2019 mit der DTM weiter?

News

Reaktionen auf den Mercedes-DTM-Ausstieg

News

DTM 2019: Bahn frei für den Zweiliter-Turbomotor

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.


Kfz-Versicherung